Vor dem Hintergrund antisemitischer Ausfälle bei Anti-Israel-Demos in der letzten Woche findet am heute eine Demonstration der Synagogengemeinde Saar und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Saar statt.  Die Junge Union Saar wird sich dieser Demonstration ebenfalls anschließen.

Hierzu erklärt der Landesvorsitzende der JU Saar, Johannes Schäfer: „Mit Sorge blicken wir auf die aktuelle Lage im Nahost-Konflikt. Eines ist klar: die Lage in Israel ist mit Sicherheit alles, aber nicht einfach. Dennoch steht fest: die Hamas ist eine Terrororganisation und die wiederholten Angriffe auf Israel sind nicht akzeptabel.“

Es sei das gute Recht von in Deutschland lebenden Menschen öffentlich zu demonstrieren und Kritik zu äußern. Dies gelte auch für Kritik an der israelischen Regierung. In keiner Weise zu tolerieren sei es laut Schäfer jedoch, wenn Menschen auf Demonstrationen Judenhass propagierten und dem Staate Israel das Existenzrecht absprechen wollten.

„Hier müssen wir klar die Stimme erheben: Antisemitische Hetze wie in einigen deutschen Großstädten gesehen verurteilen wir aufs Schärfste. Deswegen wollen wir ein Zeichen der Solidarität mit Jüdinnen und Juden im Saarland setzen und uns an der Demonstration der Synagogengemeinde Saar und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Saar beteiligen. Wir stehen an Eurer Seite!“

Vorheriger ArtikelBexbach | Öffentlichkeitsfahndung nach Anja Beate S. eingestellt
Nächster ArtikelArbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen: 29 saarländische Kommunen unterzeichnen Absichtserklärung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.