child, girl, fear
Symbolbild


Das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der Prävention und Intervention bei Fällen von sexuellem Missbrauch beschäftigt. Es sieht die Notwendigkeit, die Fachberatungsqualität auf einem hohen Level zu halten.

Im Zuge der Aufarbeitungen von Einzelfällen ist das fachliche Vorgehen beim Jugendamt mit neuen Standards versehen worden, und es hat eine intensivere Verankerung gefunden. Dabei ist die bedeutende Rolle von Erzieherinnen, Lehrkräften und weiterer Vertrauenspersonen in Vereinen und Verbänden stärker ins Blickfeld gerückt. Gerade durch wachsame, sensible Wahrnehmungen und Meldungen aus dem engen Umfeld von Kindern werden immer wieder Hinweise gegeben, die zur Aufdeckung und somit zum Schutz von Kindern vor Missbrauch und Übergriffen führen. Dem Jugendamt ist es ein besonderes Anliegen, die Menschen aus dem nahen Umfeld von Kindern für ein wachsames und grenzachtendes Verhalten von Erwachsenen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu sensibilisieren.

Neben dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises können die Fachberatungsstellen im Saarland Unterstützung anbieten. Eine der Fachberatungsstellen für diesen Bereich ist „Nele – Fachberatungsstelle für sexuell missbrauchte Mädchen und junge Frauen“. Darüber hinaus bietet auch „Phoenix – Beratungsstelle gegen sexuelle Ausbeutung von Jungen“ telefonische Hilfe in Vermutungsfällen an. Geschlechterübergreifend fungiert das „SOS-Beratungszentrum Kinderschutz“ in Saarbrücken als Ansprechpartner, um ein weiteres Vorgehen zu besprechen.

Landrat Dr. Theophil Gallo ist dankbar für weitergehende Aktivitäten des Kinderschutzes im Jugendamt und unterstützt diese Qualitätssteigerung zugunsten von Kindern und Jugendlichen explizit. „Neben der intensiven und spezialisierten Qualifizierung der Fachkräfte des Jugendamtes zur Fachberatung bei Vermutungsfällen von sexuellem Missbrauch begrüße ich auch die stärkere Sensibilisierung der Fachkräfte in Schulen und Kindertagesstätten ausdrücklich. Der Kinderschutz muss auch zukünftig weiter ausgebaut werden.“

Anzeige

Für weitere Informationen zu den Ansprechpartnern und Beratungsstellen sowie Infomaterial stehen die Mitarbeitenden des Jugendamtes unter Tel. (06841) 104-8104 gerne zur Verfügung.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein