Künstlerin: Birgit Oberlinger - Foto: Dr. Françoise Mathis-Sandmaier

Unter dem Motto „Lichtstreifen“ steht in diesem Jahr die Jahresausstellung Homburger Künstler, die in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau gezeigt wird.

Die Jahresausstellung „Lichtstreifen“ 2021 beleuchtet mit den Beiträgen Homburger Künstler in ganz besonderer Weise den Raum der Galerie und der Fantasie. Die Schau zeichnet sich durch eine technisch wie inhaltlich anregende Vielfalt aus. So reicht das Spektrum an künstlerischen Gestaltungsformen von der Malerei, Grafik, Kalligrafie, Cartoon-Kunst und Fotografie über die Textil-, Glas-, Objekt- und Mixed-Media-Kunst bis hin zur Installation. Hierbei trifft Abstraktion auf Figuration, Kleinformatiges auf Großformatiges sowie Vergangenheit auf Gegenwart. Die Mischung ist bunt, ungewöhnlich, hochgradig spannend und spannungsreich, erläutert die Kuratorin Dr. Françoise Mathis-Sandmaier.

Küstlerin: Petra Jung – Foto: Dr. Françoise Mathis-Sandmaier

Die opulente Jahresausstellung 2021 lockt mit vielseitiger zeitgenössischer Kunst. Sie präsentiert 30 fantastische individuelle Zugangsweisen zum Motto „Lichtstreifen“. Die künstlerischen Interpretationen sind nicht nur eindrucksvoll. Die Homburger „Lichtstreifen“ sorgen auch für nachhaltig erhellende Augenblicke, so Dr. Mathis-Sandmaier.

Die Ausstellung wird wie üblich im Foyer des Saalbaus mit einer Präsentation kleinformatiger und preislich moderater „Kunst-Stücke“ begleitet.

Künstler: Igor Mikhailov – Foto: Dr. Françoise Mathis-Sandmaier

Am Mittwoch, 8. Dezember 2021, besteht ab 18 Uhr die Möglichkeit, im Rahmen des Homburger „ART DATING“ einige gesprächswillige Künstler der Ausstellung persönlich kennenzulernen. Ein kommunikationsfreudiger Abend, der zum Austausch und zur Begegnung in lockerer Atmosphäre einlädt.

Der Eintritt zur Ausstellung und auch zum „ART DATING“ ist frei.

Die Ausstellung endet am 19. Dezember.

Vorheriger Artikel75 Jahre Synagogengemeinde Saar – Sozialministerium unterstützt die Instandsetzungsarbeiten auf verwaisten jüdischen Friedhöfen mit 80.000 Euro
Nächster ArtikelZDK: Das Miteinander verschiedener Verkehrsträger intelligent organisieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.