Das Bürgerzentrum in Reiskirchen. Bild: Bill Titze

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser berät alle am Glasfaserausbau interessierten Bürger aus Jägersburg, Kirrberg, Reiskirchen und Erbach-Nord in ihren Servicepunkten und bei Informationsveranstaltungen. So wird am Dienstag, 30. August, für die Bürger aus Reiskirchen und Erbach-Nord im Bürgerzentrum in Reiskirchen neben der Kirche um 19 Uhr ein Infoabend angeboten.

Auf dem Programm stehen Informationen rund um den möglichen Netzausbau in Reiskirchen und Erbach-Nord, zum Unternehmen Deutsche Glasfaser und zu den buchbaren Leistungen. Im Anschluss an die Präsentation erhalten die Besucher die Möglichkeit, ihre Fragen an die anwesenden Mitarbeiter zu stellen.

Damit der Glasfaserausbau in den Stadtteilen Jägersburg, Kirrberg, Reiskirchen und Erbach-Nord durch Deutsche Glasfaser möglich wird, müssen sich mindestens 33 Prozent der Haushalte im geplanten Ausbaugebiet bis zum Stichtag am 30. September 2022 für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Die derzeit erreichte Quote liegt bei 16 Prozent.

Die Stadtverwaltung Homburg hat Kooperationsverträge mit Deutsche Glasfaser und der Deutschen Telekom vereinbart. Beide Unternehmen kümmern sich in Homburg um unterschiedliche Bereiche der Stadt. Daher besteht für potenzielle Kunden aktuell nicht die Möglichkeit, unabhängig vom Wohngebiet einen Anbieter für einen neuen Glasfaseranschluss zu wählen.

„Wir verstärken in den kommenden Wochen den direkten Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern in Jägersburg, Kirrberg, Reiskirchen und Erbach-Nord“, sagt Roland Kirsch, der zuständige Projektleiter. „Die Deutsche Glasfaser Servicepunkte bieten eine zentrale Anlaufstelle während der Nachfragebündelung für alle Rückfragen zum Glasfaserprojekt. Unser Team gibt Auskünfte zur Glasfaser-Technologie, zu Vertragsinhalten und zu den Voraussetzungen, die für einen erfolgreichen Ausbau erfüllt sein müssen.“

Alternativ können Interessierte auch einen Beratungstermin in den eigenen vier Wänden vereinbaren. In diesen Wochen werden Vertriebsmitarbeiter von Deutsche Glasfaser von Tür zu Tür gehen, Kontakt zu den Anwohnern aufnehmen und auf Wunsch informieren. Alle Mitarbeiter können sich ausweisen und kommen der Aufforderung dazu selbstverständlich nach.

Interessierte können sich auch in der Bahnhofstraße1 in Jägersburg und in der Ortsstraße 1 in Kirrberg rund um das Glasfaserprojekt in diesen Teilen Homburgs informieren. Der Servicepunkt Jägersburg öffnet dienstags von 9 bis 14 Uhr, donnerstags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr an der Bahnhofstraße 1 in Jägersburg. Der Servicepunkt Kirrberg öffnet mittwochs von 14 bis 19 Uhr an der Ortsstraße 1 in Kirrberg. Außerdem ist das Team der Servicepunkte unter der Rufnummer 02861 8133 410 telefonisch erreichbar.

Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind auch online unter www.deutsche-glasfaser.de/homburg verfügbar. Hier finden sich Details über den derzeitigen Stand der Nachfragebündelung sowie aktuelle Nachrichten und Termine zum Projekt. Die Deutsche Telekom wird zu einem späteren Zeitpunkt weitere Bereiche der Stadt, die noch nicht über einen schnellen Breitbandanschluss verfügen, erschließen.

Vorheriger ArtikelAusflug für Senioren nach Blieskastel – Besuch einer Kaffeerösterei mit Kaffeeverkostung
Nächster ArtikelSkorpion im Treppenhaus: Feuerwehr fängt Exot in Rentrisch ein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.