Anzeige

Um die Grünschnittsammelplätze im Homburger Stadtgebiet auch im Jahr 2023 für die Abgabe privaten Grünguts nutzen zu können, ist der Erwerb einer neuen Grün- schnittkarte notwendig. Darauf weist die Abteilung Umwelt und Grünflächen der Stadtverwaltung hin.

Der Preis für die Karte, die für je ein Kalenderjahr gültig ist, beträgt wie in den Vorjahren 25 Euro, informiert die Abteilung weiter. Anders als in diesem Jahr steht die Karte nicht erst ab Mitte Januar zur Verfügung, sondern direkt zu Beginn des neuen Jahres, also ab heute, Montag, 2. Januar.

Sie kann an den bekannten Verkaufsstellen – in der Tourist-Info in der Talstraße und an der Information im Rathaus – erworben werden. Eine Terminvereinbarung für den Kauf der Grundgutkarte ist nicht erforderlich.

Wer den Weg ins Rathaus vermeiden möchte, kann die Grünschnittkarte auch online kaufen. Hierzu ist auf der Homepage der Stadt Homburg unter dem Bereich „Online- Dienste“ oder im Bereich „Abfall und Entsorgung“ ein entsprechender Link eingerich- tet. So kann die Karte über ein Online-Formular bestellt und über ein E-Payment- Verfahren bezahlt werden. Die Online-Bezahlung ist über Giropay, Kreditkarte oder Paypal möglich. Sobald der Zahlungseingang bei der Stadtverwaltung registriert wird, wird die Grüngut-Flatrate-Karte per Post zugeschickt. Auch der Erwerb der Grüngutkarte über die Homepage der Stadtverwaltung ist erst mit Beginn des neuen Jahres möglich.

Anzeige
Vorheriger ArtikelJugendfeuerwehr sammelt in Blieskastel die Christbäume ein
Nächster ArtikelBEE: 2023 zum Jahr der Umsetzung des Erneuerbaren Ausbaus machen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.