Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete und Ortsvertrauensmann von Erbach-West Markus Uhl mitteilt, haben Voruntersuchungen für den Bau einer Lärmschutzwand an der B423 im Bereich Erbach begonnen.

Seit Jahrzehnten fordern Kommunalpolitiker und Anlieger Lärmschutzmaßnahmen entlang der B423 auch im Bereich von Erbach. Während aktiver und passiver Lärmschutz an der B423 im Bereich Homburg bereits seit den 80er-Jahren im Nachgang zum 4-spurigen Ausbau realisiert wurde, wurde dies auf Erbacher Seite nicht vollzogen.

Markus Uhl MdB: „Seit den 80er-Jahren haben auch die Anlieger im Bereich Erbach augenscheinlich einen Rechtsanspruch auf Lärmschutz. Daher ist es zwingend erforderlich, nun die erforderlichen Lärmschutzmaßnahmen schnell zu realisieren.“

Markus Uhl (CDU) – Foto: markusuhl.de

Auf Anfrage des Bundestagsabgeordneten hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mitgeteilt, dass der saarländische Landesbetrieb für Straßenbau nun Voruntersuchungen für den Neubau einer Lärmschutzwand entlang der B423 im Bereich Berliner und Lappentascher Straße in Homburg aufgenommen hat. Diese dauern noch bis Ende des Jahres. In der anschließenden Entwurfsplanung werden dann die Ergebnisse der Voruntersuchung konkretisiert. Danach erfolgt die Schaffung des Baurechts über ein Planfeststellungsverfahren oder über einen planfeststellungsersetzenden Bebauungsplan.

Uhl: „Ich appelliere an alle Beteiligten, die notwendigen Untersuchungen und Planungen schnellstmöglich durchzuführen. Es ist ein ziemlich einzigartiger Zustand, dass offenbar seit mehr als 30 Jahren ein Rechtsanspruch besteht und bis dato nicht viel passiert ist.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.