Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg

Schon seit  17 Jahren ist Petra Scheidhauer Pfarrerin im Kirchenbezirk Homburg. Am kommenden Dienstag, 22. November, haben die Besucher der Reihe „VIP’s lesen vor“ der Homburger Lesezeit die Möglichkeit, eine andere Seite der beliebten und im Stadtteil Bruchhof-Sanddorf sehr engagierten Pfarrerin kennen zu lernen. Die Pfarrerin liest im Bistro 1680 vor und präsentiert dabei zwei ihrer Lieblingsbücher. Zum einen ist dies der Roman „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Joachim Meyerhoff, zum anderen „Die Ausgewanderten“ von W.G. Sebald.

Mit dem 1967 in Homburg geborenen Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Meyerhoff hat sich Petra Scheidhauer einen  Autor ausgesucht, der zu einem der bemerkenswertesten autobiografischen Erzähler im deutschsprachigen Raum aufgestiegen ist. Für seine Arbeit am Wiener Burgtheater erhält er den Carl-Zuckmayer-Medaille 2017 des Landes Rheinland-Pfalz. Ich-Erzähler und junger Held in Meyerhoffs zweitem Roman ist ein Junge, der mit seinen Eltern und älteren Brüdern mitten auf dem Gelände der riesigen psychiatrischen Klinik wohnt, wo sein Vater Direktor ist. „Die Ausgewanderten“ ist der Titel einer Sammlung von vier Erzählungen, zuerst 1922 erschienen. In diesen Erzählungen zeichnet Sebald die fiktiven Lebensläufe von vier jüdischen Männern nach, die sich infolge ihres Fremdwerdens in der Welt selbst auslöschten.

Die 1963 in Bensheim an der Bergstraße geborene und aufgewachsene Petra Scheidhauer lebt seit 1995 im Saarland. Besondere Vorlieben hegt sie für ihre beiden Kinder, für Bücher,  Musik (vor allem Barock und Jazz), Kirche, Kunst und Kino sowie für den Wald und das Meer. Beginn der Lesung am Dienstag, 22. November, im Bistro 1680 ist um 19 Uhr. Der Eintritt zur Lesezeit ist frei.

Vorheriger ArtikelHomburg | „Blueshimmel“ in Mandy´s Lounge
Nächster ArtikelBlieskastel | Unfallflucht in Lautzkirchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.