Anzeige

Am Mittwoch, den 30. März, fand um 18 Uhr im Homburger Waldstadion die Saarlandpokal-Begegnung zwischen dem FC 08 Homburg und dem 1. FC Saarbrücken statt. Dabei kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen größeren Störungen. Insgesamt befanden sich mehrere hundert Kräfte der Polizei Saarland und aus Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Die Bundespolizei sorgte im Bereich des Bahnhofs mit starken Kräften für Sicherheit. Die Anreise der Fans im Vorfeld des Spiels verlief problemlos. Um die sichere Ankunft der von der Polizei begleiteten Fans am Stadion zu gewährleisten, waren im Innenstadtbereich kurzfristige Verkehrssperrungen erforderlich. Rund 6.100 Zuschauer verfolgten friedlich das Spiel im Stadion. Zwar wurden vereinzelt Feuerwerkskörper gezündet, größere Ausschreitungen zwischen den Fans blieben aber aus.

Anzeige

Lediglich in der Nachspielphase suchten sogenannte Problemfans der rivalisierenden Fangruppierungen im Bereich der Lagerstraße sowie der Oberen und Unteren Allee die Konfrontation. Durch einen starken Kräfteeinsatz konnte die Polizei Ausschreitungen verhindern. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei die Identität mehrerer Personen fest und prüft die Einleitung von Strafverfahren, unter anderem wegen Körperverletzung.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Betrunken zur Polizei gefahren
Nächster ArtikelHomburger Behindertenbeauftragte bietet Sprechstunde an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.