„Hans Bollinger und die Dichter der Jugendbewegung“ lautet der Titel eines musikalisch-literarischen Streifzugs am Dienstag, 18. Februar 2020, um 19 Uhr im Bistro 1680 (ehemals Stadtcafé) am Historischen Marktplatz.

Im Rahmen der Homburger Lesezeit ist Hans Bollinger zusammen mit Eckhard Fischer zu Gast. Beide bringen Lieder wie zum Beispiel „Jenseits des Tales“ von Borries Münchhausen und „Wenn die bunten Fahnen wehen“ von Alfred Zschiesche sowie interessante Hintergrundinformationen zu Gehör und wollen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Zeit der Wandervogelbewegung mitnehmen.

Bollinger und Fischer, in den 68ern als „Hans und Eckhard“ mit Konzerten unterwegs, waren Bestandteil der damals in der Bundesrepublik aufkommenden Folk- und Liedermacherszene. In den Jahren zuvor waren sie im Nerother Wandervogel aktiv, sind mit der Gitarre durch Europa gezogen, haben den Liedern der Menschen in Sizilien, in Portugal und Spanien, in Skandinavien und Jugoslawien gelauscht und so manches Lied mitgebracht.

Der Eintritt ist wie immer frei.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.