Kein Zweifel. Die HomBuch, aka die größte saarländische Buchmesse, wird an diesem Wochenende für viel Unterhaltung sorgen. Das Konzept ist breitflächig und die Inhalte so gemixt, dass für jeden etwas dabei ist.

Ein Lesefest quer über die Stadt in verschiedenen Locations mit zwei „Epizentren der Literatur“, das erwartet uns von Freitag bis Sonntag in Homburg. Autorinnen und Autoren von nah und fern, Verlage aus Deutschland und Europa präsentieren sich und ihre Werke. In Homburg kommt man den Autoren dabei so nah wie bei kaum einer anderen vergleichbaren Veranstaltung in diesem Bereich. Man kann sich mit vielen Autoren vor oder nach der Lesung noch gemütlich unterhalten. Soweit es möglich ist, soll man die Autoren auch persönlich mal kennenlernen können. „Das ist für beide Seiten eine schöne Sache und bringt die Veranstaltung auf einen anderen Level als viele Konkurrenzevents“, sagt Veranstalter Ulrich Burger.

„Blau, blau, tot die Frau“, das neue Buch von Martina Straten

Jede Lesung wird im Vorfeld natürlich genaustens geplant. Grundsätzlich präsentieren die Autoren immer ihr aktuellstes Buch. Manchmal gibt es auch exklusive Previews aus Manuskripten zu hören, wenn ein Buch noch gar nicht erschienen ist, aber auch Lesungen aus Bestsellern sind möglich. Die künstlerische Feiheit ist groß und genau diese Unterschiedlichkeit macht die Buchmesse so interessant. Eröffnung ist Freitagabend im Schlossberg-Hotel mit Pe Werner, Samstag uns Sonntag folgen dann alle weiteren Veranstaltungen. „Eine Autorin hat sich in diesem Jahr „gesputet“ ihr Werk rechtzeitig zur HomBuch fertig zu bekommen. Martina Straten, Journalistin, Moderatorin und Schriftstellerin, wird ihren zweiten Thriller „Blau, Blau, tot die Frau“ bei einer Late-Night-Lesung präsentieren“, erzählt Vera Backes vom Kreativ-Team der HomBuch. Stattfinden wird das Ganze im Homburger Eden Kino am Samstagabend um 22:00 Uhr. Ja, das ist ungewöhnlich und darum geht es dabei. Die HomBuch möchte Lesungen soweit möglich auch themenspezifisch arrangieren um dem Publikum einen passenden Rahmen zu liefern. Im letzten Jahr kam Autor Stefan Mörsdorf mit dem Wanderstock zur Lesung seines Buchs „Schritt für Schritt“ über seine Pilgerreise. Passend dazu fand die Lesung im „Galileo – Outdoor & Trekking“ statt. Das hat wunderbar gepasst und es war „volles Haus“.

Schulleiter Oliver Schales mit Stewardessen im letzten Jahr bei der Lesung zum Buch Flugangst 7A von Sebastian Fitzek. – Bild: SB/red

Themenspezifisch wird es dieses Jahr bestimmt auch im Gymnasium Johanneum zugehen. Die Schule wird gleich für zwei der Hauptevents Veranstaltungsort sein. Sonntag ab 11:00 Uhr gibt es ein Fantasy-Special mit Markus Heitz und Michael Peinkofer. Nur wenige Stunden später um 14:00 Uhr betritt dann Miroslav Nemec die Bühne. Ihn kennen wir alle als Tatort-Kommissar und in Homburg wird er aus seinem Buch „Kroatisches Roulette: Mein zweiter Fall“ lesen. Schulleiter Oliver Schales freut sich, dass seine Schule bereits im zweiten Jahr in Folge wieder richtige „Knaller“ zu bieten hat. „Ich war mit Ulrich Burger zusammen auf einer Veranstaltung und lernte Miroslav Nemec kennen. Wir haben ihn sozusagen bei einem Bier innerhalb einer Minute überzeugen können, bei uns vor großem Publikum zu lesen und er war direkt begeistert.“ Wie schon im letzten Jahr bei der Lesung von Bestsellerautor Sebastian Fitzek, will sich das Team des Johanneums wieder etwas einfallen lassen um den beiden Veranstaltungen einen richtig kreativen Rahmen zu verleihen. „Wer weiß, vielleicht werden die Gäste ja von Orks empfangen. Ich möchte nicht zuviel verraten aber unsere Theater-AG hat sich auf jeden Fall viel einfallen lassen und wir wollen hier tolle, begleitende Impulse setzen“, erzählt Schales.

Eine Messe mit echtem Eventcharakter. Die Professionalität der HomBuch zeichnet sich auch dahingehend ab, dass man situationselastisch auf kurzfristige Anfragen und Änderungen reagieren kann. Kontinuierlich stellte man in den letzten Jahren eine Art Selbstoptimierung bei der HomBuch fest. Die Veranstalter schrauben immer weiter an der Bekanntheitsskala. Ein Umstand, der auch eine immer größer werdende Anzahl an Unterstützern mit sich bringt. Ein solches Event verschlingt viele Kosten und die Sponsoren sind für Ulrich Burger und sein Kreativ-Team ein wichtiges Standbein. In der bereits neunten Ausage hat man wieder alles richtig gemacht. Wer noch kurzfristig nach Karten sucht, wendet sich am besten an die Vorverkaufsstellen in der Stadt.

Vorverkaufsstellen:

  • Infopunkt im Globus Einöd, Neunmorgenstraße 6, 66424 Homburg
  • Kreis-Anzeiger Reisebüro, Talstraße 36, 66424 Homburg
  • Tourist Information, Talstr. 57A, 66424 Homburg
  • Wochenspiegel Homburg, Talstraße 40, 66424 Homburg

Alle Lesungen in der Übersicht (Quelle: Veranstalter):

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.