Foto: Radlerfreunde Homburg

Es war eine Aufgabe, die Innen- und Sportminister Klaus Bouillon gerne erledigte, weil er Sport und Ehrenamt hoch zu schätzen weiß. Mit der Sportplakette des Ministeriums für Inneres und Sport zeichnete er am Sonntag, 11. Dezember, Persönlichkeiten aus dem Saarland aus, die sich ehrenamtlich in herausragendem Ausmaß um den Sport in Vereinen und Verbänden verdient gemacht haben. Darunter war auch der Homburger Bernhard Walzer, der für sein Engagement rund um den Radsport ausgezeichnet wurde.

Beim Festakt in der Staatskanzlei unterstrich Bouillon die wichtige gesellschaftliche Funktion, die die Symbiose von Sport und Ehrenamt gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit erfüllt: „Vor allem für unsere Jugendlichen können wir dankbar sein, bei uns im Saarland eine immens hohe Organisationsdichte im Sport vorzufinden. In den zahlreichen Sportvereinen finden Heranwachsende Halt und Orientierung, lernen die Regeln sozialen Miteinanders, Disziplin und leistungsorientiertes Handeln in eher spielerischer Weise. Erwachsene finden hier gesunde Entspannung und Freundschaften. Der Sport wird ein Stück Heimat. Auch echte Integrationsarbeit für Flüchtlinge findet hier statt.“
Laut Bouillon sind Vereine und Verbände  jedoch nur lebensfähig, weil ehrenamtlich engagierte Menschen unermüdlich die Strukturen pflegen und ihre Mitglieder betreuen, ermuntern und anspornen. Deshalb hätten hier geehrten Personen diese hohe Auszeichnung redlich verdient. Sie seien, so der Minister, die Zugpferde im organisierten Sport.
Für die zum 20. Mal vergebene Sportplakette hatten Kommunen und Vereine 63 Vorschläge eingereicht. Davon wählte die Auswahlkommission 10 Preisträger aus.  An diese überreichte Minister Klaus Bouillon die Auszeichnung in Anwesenheit von Freunden und Familienangehörigen sowie zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens.
Bernhard Walzer betreut seit mehr als 35 Jahren junge Radsportler bei mehr als 1000 Radrennen. Er gilt als einfühlsamer Betreuer, Trainer und fürsorglicher Unterstützer seiner Schützlinge. In seiner eigenen Karriere als Radsportler gewann er über 30 Landesmeistertitel und fuhr in der höchsten deutschen Amateurklasse. Walzer brachte fünf von ihm betreute Sportler in die Nationalmannschaft. Seine Schützlinge erreichten mehr als 100 Saarlandmeisterschaften und 20 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften sowie 3 Medaillen bei Weltmeisterschaften. Für sein Lebenswerk und ehrenamtliches Engagement rund um den Radsport wurde Bernhard Walzer 2011 mit dem Sonderpreis des Landessportverbandes Saar (LSVS) und des Landesausschusses für Leistungssport geehrt. 2013 ist auf Betreiben von Herrn Walzer hin eine alte Tradition wiederbelebt worden: das Bergzeitfahren auf der Käshofer Straße.2015 gründete er eine Fahrradwerkstatt für Bedürftige und Flüchtlinge im neuen Clubheim der Radlerfreunde Homburg. Bei der Sportlerehrung 2013 des Stadtverbandes für Sport Homburg  wurde ihm der Ehrenamtspreis für hervorragendes Engagement verliehen. Walzer ist Vorsitzender der Radfreunde Homburg. Mit seinem Team hat er mehr als 130 Radsportveranstaltungen organisiert und durchgeführt.
Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Hildegard Rechin für soziales Engagement geehrt
Nächster ArtikelDudweiler | Einbruchsdiebstahl in Gaststätte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.