Symbolbild Foto: DPSG Camino Homburg

Am 16. November feiern die Pfadfinder Camino Homburg ihren 40. Geburtstag und laden die Eltern, Freunde, Ehemalige, Interessierte und natürlich jede Menge Pfadfinder aus der Region zu einer großen Feier in und um die Pfarrkirche in Kirrberg ein. Dabei haben die ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfer ein tolles Programm für Groß und Klein auf die Beine gestellt.

Das Fest beginnt am kommenden Samstag um 15:30 Uhr mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm der verschiedenen Gruppen – umrahmt von Kaffee und einem Kuchenbuffet. Für Kinder und Jugendliche gibt es einen Spieleparcour. Parallel gibt es – gerade für die Ehemaligen  und Interessenten–   den großen Bilderbereich, der eine Zeitreise durch die vergangenen 40 Jahre bietet und die bewegte Geschichten von Zeltlagern, Aktionen, Personen und vielem mehr erzählt. Beispielsweise waren die Pfadfinder Camino innerhalb von Homburgs Grenzen an 10 Standorten ansässig, bevor nun die Jugendräume in St. Fronleichnam bezogen wurden. 

Das große Highlight sind die jährlichen Sommerzeltlager quer durch Europa. In den letzten Jahrzehnten gingen die Fahrten beispielsweise nach Belgien, Irland, Schweden, Kroatien, Frankreich, Schweiz, Ungarn oder Italien. Auch die Begegnung mit anderen Pfadfindern stehen hoch im Kurs, sei es bei Wochenendaktionen auf Diözesanebene oder bei den großen Diözesanzeltlagern, wo sich über 1000 Pfadfinder treffen und eine tolle gemeinsame Zeit mit vielen Aktionen erleben. Ebenso die internationalen Camps, wie in England mit über 10.000 Teilnehmern. 

Ein Highlight in der nunmehr 40-jährigen Geschichte  war sicherlich auch der  direkte Besuch in Israel bei einer Partnergruppe aus der Nähe von Nazareth, die bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern  mit sensationellen Erfahrungen und Erlebnissen in der Erinnerung bleiben wird. Seit vielen Jahren bringen die Pfadfinder aus Speyer das Friedenslicht von Bethlehem mit und verteilen es in Homburg als besonderes Zeichen für Mitmenschlichkeit zu Weihnachten. 

Diese Idee findet sich ebenso in dem Pfadfinderflohmarkt während des Jubiläums. So können Pfadfinder günstig gebrauchte nicht mehr benötigte Artikel erwerben. Der Erlös des Flohmarktes  geht an das Projekt des ehemaligen Leiters Claus Recktenwald, der mittlerweile neben seiner Tätigkeit als Priester in einem Agrarzentrum in Sambia arbeitet. Dort werden Landwirte geschult und weiterhin an der Verbesserung der Landwirtschaft gearbeitet. 

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.