Zweibrücken - Bild: atreyu - CC BY-SA 3.0 - Wikimedia

Unter dem Motto „grenzenlos einkaufen“ wird der diesjährige Zweibrücker Saarländertag um einen weiteren Tag ergänzt. Bereits am Sonntag, 14. August, heißen die Veranstalter alle Insider, aber besonders die Nachbarn herzlich in der Rosenstadt willkommen.

Anlass gibt – wie gehabt – der Feiertag Mariä Himmelfahrt, den die saarländischen und französischen Nachbarn schon immer gerne für einen Besuch in Zweibrücken nutzen. In diesem Jahr soll nicht nur der Feiertag zu einer Stippvisite inspirieren. Ein zusätzlicher Markt-Sonntag bietet sich an, da Mariä Himmelfahrt auf einen Montag fällt. Somit sind am 14. und 15. August u.a. Floh- und Krammärkte in der Zweibrücker Innenstadt geplant.

Die Geschäfte sind am 14. August geschlossen, aber vor den Läden können „Feiertags-Schnäppchen“ angeboten und verkauft werden. Insbesondere am Markt-Sonntag sind die Zweibrücker Vereine eingeladen sich zu präsentieren, um z.B. die Vereinskasse durch kulinarische Angebote aufzubessern.

Am eigentlichen Feiertag, dem 15. August, wird um 11 Uhr die Öffnung der Fußgängerzone (Hallplatz-Hauptstraße), symbolisch inszeniert. Ob Sandra Cleemann, Vorsitzende des Gemeinsamhandel, wie ihr Vorgänger, eine Schranke hochschiebt, wird nicht verraten. In jedem Fall wird auch sie, sinnbildlich an die Zeit, in der das Saarland und Zweibrücken durch die Staatsgrenzen getrennt waren erinnern und unter der Devise „Zweibrücken ist offen für alle“ die Fußgängerzone öffnen. Rosenkönigin Annika I. wird ihr hilfreich zur Seite stehen und ihrem Amt entsprechend Rosen verschenken.

Für beide Zweibrücker Markttage kann man sich noch mit einem Stand vormerken lassen. Soziale Einrichtungen und Vereine zahlen keine Gebühr.
Eine Anmeldung ist über das Info-Telefon unter 0157 536 21 00 oder per Mail über citymanagement-zw@gmx.de möglich.

Vorheriger ArtikelZum Schutz bei Starkregen: Hochwasserpegel-Messgeräte in St. Ingbert installiert
Nächster ArtikelHelfen nach dem Ammen-Prinzip: Frauenmilchbank am UKS gestartet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.