Am 18.03.2021 kam es gegen 14:07 Uhr zu einem Vorfall in der Robert-Schumann-Straße in Gersheim, Ortsteil Reinheim, bei welchem ein älterer, tiefer gelegter, grüner BMW (vermutlich 3er-Reihe, Limousine oder Coupé) neben einem 10-jährigen Jungen anhielt, der mit dem kleinen Hund seiner Großeltern spazieren ging. Die beiden männlichen Fahrzeuginsassen seien aus dem Fahrzeug ausgestiegen und danach auf den Jungen zugegangen. Aufgrund der Gesamtsituation bekam der Junge Angst, worauf er umdrehte und zu dem nahegelegenen Wohnanwesen seiner Großeltern zurückging. Kurz darauf seien die beiden Männer erneut mit dem BMW an dem Jungen vorbeigefahren, worauf der 10-Jährige um Hilfe schrie und zu dem Haus der Großeltern rannte. Nach Angaben des Jungen sei der BMW dann ohne anzuhalten in Richtung Reinheim weggefahren.

Der 10-jährige Junge konnte die beiden Fahrzeuginsassen wie folgt beschreiben: Fahrer männlich, 180cm, 85kg, normale Statur, ca. 45 Jahre, graue Haare (kurz geschnitten), helle Hautfarbe, westeuropäisches Erscheinungsbild, schwarze Hose/ Beifahrer männlich, jünger als Fahrer, schwarze Haare, Bart. Die Polizei Homburg prüft derzeit einen Zusammenhang zu zwei gemeldeten Fällen des Kinderansprechens aus dem September 2020 und dem Februar 2021 in Gersheim. In beiden vorgenannten Fällen war nach einem roten Kleinbus gefahndet worden. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den drei Vorfällen geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Homburg (06841/1060) in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelMettlach | 85-Jähriger wird vermisst
Nächster ArtikelAstrid Schramm: Landesregierung testet zu wenig und hat keinen Überblick

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.