Symbolbild

Weniger Gewicht, weniger Energie und dadurch weniger Emissionen: Leichtbau bietet für eine Vielzahl von unterschiedlichen Branchen große Potenziale. Daher hat das saarländische Wirtschaftsministerium am Dienstag, 27. April 2021, gemeinsam mit der IHK Saarland und der autoregion e.V. zu einer digitalen Veranstaltung zum Thema „Auto der Zukunft: Leichtbau als Schlüsseltechnologie“ eingeladen. 

Staatssekretär Jürgen Barke: „Leichtbau ist maßgeblicher Innovationstreiber und entscheidender Treiber des Strukturwandels. Er ist eine wichtige Querschnittstechnologie mit hoher Relevanz für viele Branchen: Ob Automobilindustrie, der Schienenverkehr, die Luft- und Raumfahrt, aber auch der Maschinen- und Anlagenbau können davon profitieren. Wir haben im Saarland das enorme Potential für die saarländische Wirtschaft erkannt.“

Mit dabei beim Livestream daher auch Prof. Dr. Herrmann, Leiter des Lehrstuhls Leichtbausysteme an der Universität des Saarlandes. Hier wurden bereits mehrere öffentlich geförderte und bilaterale Projekte zum Thema Leichtbau durchgeführt. Seitens der Forschung vertreten war Dr.-Ing. Carsten Becker-Willinger vom INM – Leibniz Institut für neue Materialien, das bereits jetzt erfolgreich als Schnittstelle sowohl zur regionalen als auch überregionalen Industrie fungiert.

Barke: „Auch unternehmensseitig ist das Saarland präsent: Mit Unternehmen wie Saarstahl, Hydac, Nemak und Homanit können wir erfolgreiche Akteure in dieser Branche vorweisen.“ Impulsvorträge gab es daher von Dr. Christian Bruch, Leiter Sekundärmetallurgie bei der Saarstahl AG, Christian Wolf, Leiter des Außenbüros Südwest der Hydac International GmbH und Dr. Matthias Schulte, Bereichsleiter Technologie, Homanit Holding GmbH.

Mit Dr. Wolfgang Seeliger, dem Geschäftsführer der Leichtbau BW GmbH, hatte man sich externe Expertise eingeholt: Die Leichtbau BW GmbH fungiert als neutraler und branchenübergreifender Ansprechpartner und unterstützt den Technologie- und Wissenstransfer im Leichtbau in Baden-Württemberg. Die digitale Veranstaltung zum Thema Leichtbau bildete den Auftakt der diesjährigen Autokampagne „Das Auto der Zukunft“. Zwei weitere Foren zu den Themen E-Fuels und Batterietechnik sind noch für dieses Jahr geplant.

 

Vorheriger ArtikelCRISPR-Entdeckung aus Würzburg bereitet Weg für neuartiges Corona-Testverfahren
Nächster ArtikelJetzt gilt die Bundesnotbremse – Heute treten diese neue Regeln im Saarpfalz-Kreis in Kraft

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.