Die Peb-Netzwerker trafen sich aus Anlass des 5jährigen Jubiläums zu einem Rück- und Ausblick in Homburg. Foto: Beate Ruffing, Saarpfalz-Kreis

Im  November 2010 wurde das Netzwerk „Saarpfalz mit peb – ein Landkreis macht sich fit“ gegründet mit dem Ziel einer umfassenden Ernährungs- und Bewegungsbildung für Kinder und Jugendliche, die auch die Aspekte der psychosozialen Entwicklung sowie der Ökologie berücksichtigt.

Vier Arbeitsgruppen sind aktiv im Netzwerk zu Ernährung, Bewegung, Schulverpflegung und Gesundheitschancen. Letztere kümmert sich um besondere Zielgruppen wie Menschen mit Behinderung oder Migrationshintergrund sowie sozial Benachteiligte. Heute entwickelt das Netzwerk, das etwa 80 aktive Mitglieder aus 15 Institutionen zählt, passgenaue Angebote zur Gesundheitsförderung von der Schwangerschaft bis ins hohe Alter. Bei den Mitgliedern handelt es sich um haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte, die Themen wie Bewegung, Ernährung oder gesundheitliche Chancengleichheit berühren oder in Institutionen der Kinderbetreuung und –bildung tätig sind: von der Erzieherin über Träger- und Elternvertreter bis zur Fachverwaltung, von der Lehrerin über den Schulkoch zum Vereinsvorstand, vom Stadtplaner über den Ökotrophologen, vom Mediziner bis zum Integrationsbeauftragten.

Eine besonders enge Zusammenarbeit besteht mit dem Adipositas-Netzwerk Saar. Gemeinsam wurden in den letzten fünf Jahren ungefähr 40 verschiedene Projekte und Aktionen im Bereich Ernährung, Bewegung und Achtsamkeit in ca. 400 Einzelterminen ins Leben gerufen und durchgeführt. Beispielhaft sind hier zu nennen die Aktion „3000 Schritte in der Kita extra“ und der peb-und pebber-Ernährungsführerschein, Bewegungs- und Ernährungsangebot für Kitas und Grundschulen, ein regelmäßiger Yogakurs in den Blieskasteler Werkstätten. Für MigrantInnen wurden diverse Ernährungsworkshops und Fahrradkurse und -sicherheitstrainings gemeinsam mit dem Projekt KiBiSS (Kinder–Bildung–Sprache–Sozialisation) entwickelt. So war man auch im ständigen Kontakt zur Weiterentwicklung der Schulverpflegung mit dem Schulverwaltungsamt des Kreises und den Caterern an den weiterführenden Schulen. Zuletzt entstand das Kochbuch „Schmeckt- Einfach- Gut“ für junge Familien in Zusammenarbeit mit dem Adipositas-Netzwerk. Für Netzwerkmitglieder wurde ein Achtsamkeitstraining entwickelt.

2013 und 2015 wurde das Netzwerk beim Wettbewerb „Gesund leben – gesund bleiben“ vom  saarländischen Gesundheitsministerium und 2012 vom Adipositas-Netzwerk Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Unterstützung kommt von „Regionen mit peb“ in Berlin. 2013 trat der Saarpfalz-Kreis als erster Kreis der Kampagne „Das Saarland lebt gesund“ bei. Mit Blick in die Zukunft freut sich das Netzwerk über neue Kooperationspartner und Aktivitäten. „Peb ist offen für Akteure aus den Kitas, den Grundschulen und weiterführenden Schulen, aber auch Jugendgruppen und Eltern bis hin zu Senioren. In 2016 geht es verstärkt um ältere Menschen. In der AG Ernährung ist für April ein Symposium zu bedarfsgerechter Ernährung für Ältere in der Planung.“, skizziert Landrat Theophil Gallo.
Die Koordinierungsstelle des Netzwerks ist beim Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises angesiedelt. Weitere Infos bei Eva Schwerdtfeger,  Leiterin der Koordinierungsstelle „Umwelt und Gesundheit“ (KUG), Tel. 06841/104-8391, Mail: eva.schwerdtfeger@saarpfalz-kreis.de

 

Vorheriger ArtikelBexbach | Kooperationsveranstaltung der Jugendpflege Bexbach und der Hebammenpraxis „Mamilu“: Homöopathie – wie helfe ich mir und meinem Kind?
Nächster ArtikelNohfelden | Drei Fälle von Urkundenfälschung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.