Entschärft und bereit für den Abtransport - Bild: Jessica Pitz

Alles lief wie geplant. Am heutigen Morgen wurde am Rande der Stadt eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg mit Fachkräften entschärft.

Bei Arbeiten auf dem Gelände unmittelbar nebem dem Homburger Wertstoff-Zentrum Am Zunderbaum wurde sie vor zwei Wochen entdeckt.

Bild: Jessica Pitz

Um für die Entschärfungsaktion beste Sicherheit zu gewährleisten, hatte man frühzeitig angekündigt, dass für einen begrenzten Zeitraum alle umliegenden Straßen gesperrt. Auch die betroffenen Anwohner*innen sowie Unternehmen wurden informiert.

Bild: Jessica Pitz

Bei dem gefundenen Blindgänger handelt es sich um eine amerikanische Fliegerbombe, sie war 59 Kilo schwer (Sprengbombe) mit etwa 25 Kilo Sprengstoff.

Der Einsatz lief ohne Zwischenfälle. Eine Suche nach weiteren möglichen Bomben auf dem Gelände brachte keine Ergebnisse. Die Arbeiten können hier wie geplant weitergehen.

Bild: Jessica Pitz

 

Vorheriger ArtikelTrotz guter erster Hälfte: FC 08 Homburg nur mit Unentschieden gegen Gießen
Nächster ArtikelMarkus Loew ist neuer Vorsitzender des AfD-Kreisverband Saarpfalz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.