Symbolbild

Die FDP-Saar begrüßt den Beschluss des Landtages zum Start der Ausbildung Pflegeassistent/-in zum 01. Oktober 2020, sieht aber auch Schwachpunkte.

Joachim Geiger (FDP)
Quelle: saarland.freie-demokraten.de

„Diese schon vor Jahren ins Spiel gebrachte Möglichkeit einer grundsätzlichen Ausbildung im Pflegebereich war längst überfällig. Wir begrüßen es daher, dass dies nun endlich umgesetzt wurde, wenn auch nicht optimal. Diese Ausbildung wird außerhalb des Saarlandes nicht im gleichen Maße anerkannt. Hier besteht Verbesserungsbedarf. Wenn jungen Menschen sich entschließen, in ein anderes Bundesland oder ins Ausland zu gehen, gelten sie dort bestenfalls als Hilfskräfte. Ob dies dem Saarland langfristig die erhoffte Steigerung der Akzeptanz und Attraktivität des Pflegeberufes bringt, ist eher unwahrscheinlich.“, sagt Joachim Geiger, sozialpolitischer Sprecher der Saar-FDP.

„Pflegende tragen große Verantwortung, sind fachlich qualifiziert und körperlich und psychisch stark gefordert. Das muss sich in der Vergütung ihrer Arbeit widerspiegeln. Damit fördern wir die Attraktivität des Berufes. Darüber hinaus bevorzugen wir die integrative Ausbildung der Pflegekräfte. Integrative Ausbildung bedeutet ein gemeinsames erstes Ausbildungsjahr und spezialisierte Folgejahre. So erhalten wir eine kompetente Kinder-, Kranken- und Altenpflege. Zudem wollen wir familienfreundliche Arbeitszeitmodelle fördern.“, Geiger abschließend.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.