Symbolbild
Anzeige

Die FDP Saarland hat einen 5-Punkte-Plan zur Arbeitsmarktsituation im Land aufgestellt. Durch diesen soll das Angebot an Arbeitskräften auch langfristig stabil gehalten werden.

„Insbesondere der Mangel an Fachkräften begrenzt die wirtschaftliche Entwicklung des Saarlandes, daher wollen wir den 5-Punkte-Plan als Sofortprogramm“, so der Stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Marcel Mucker. „Ohne Maßnahmen wird sich die Zahl der Erwerbsfähigen bis 2040 von 493.000 auf 414.000 verringern. Wir dürfen deswegen jetzt keine Zeit verlieren“, so Mucker weiter.

So solle durch eine stärkere Vernetzung von Schule und Beruf die Attraktivität von Ausbildungsberufen hervorgehoben und die Möglichkeit gegeben werden, bereits während der Schulzeit Talente zu entdecken.

Außerdem möchte die FDP Saar darauf hinwirken, dass Erfahrungswissen, das nicht zertifiziert ist, stärker anerkannt wird. Durch Praktika könne dieses vom Arbeitgeber überprüft werden.

Dazu solle in die Qualität und Verfügbarkeit von Kitaplätzen investiert werden, anstatt Kitas beitragsfrei zu machen. Insbesondere wolle man in jedem Landkreis eine Kita, die 24 Stunden am Tag geöffnet hat, so dass die Betreuungszeiten dem Arbeitsalltag angepasst werden könnten.

Darüber hinaus fordert die Partei, dass das Saarland seine Position in der Großregion und die französische Sprachkompetenz durch gezielte Anwerbung von Fachkräften nutzen soll.

Durch die berufsbegleitende Weiterbildung solle auch älteren Fachkräften ermöglicht werden, ihre Fähigkeiten länger einzubringen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelAnmeldung zur Aufnahme in die Gemeinschaftsschulen und Gymnasien des Saarlandes startet
Nächster ArtikelBürgerportal „programmbeschwerde.de“ bricht Rekorde: Mehr als doppelt so viele Meldungen als im vorherigen Jahr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.