Anzeige

Die stellvertretende FDP-Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Angelika Hießerich-Peter fordert Maßnahmen zur Entlastung bei Spritpreisen.

„Das erste Paket zur Entlastung in Höhe von 16 Milliarden Euro ist gut, aber weitere Schritte sind notwendig”, findet Hießerich-Peter. Neben der auf den Weg gebrachten Abschaffung der EEG-Umlage, der Erhöhung der Pendlerpauschale, der Einführung eines Heizkostenzuschusses sowie des Arbeitnehmer-Pauschbetrages und der Erhöhung des Grundfreibetrages bei der Einkommensteuer seien weitere Entlastungen notwendig, um die sprunghaften Anstiege der Spritpreise für Bürger und Betriebe abzufedern.

“Wir brauchen schnelle Lösungen für die vielen Pendler und die hart betroffenen Unternehmen im Transportgewerbe, die die Ampel in Berlin zeitnah beschließen sollte. Ein zeitlich begrenzter Rabatt wie in Frankreich könnte dafür ein Modell sein”, so die FDP-Politikerin.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | Roller-Fahrer bei Unfall schwer verletzt
Nächster ArtikelBeheizte Winterzelte für Flüchtlinge aufgebaut: Kapazitäten in Landesaufnahmestelle erweitert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.