HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

„Wir wollen wissen, welche Wünsche und Bedarfe saarländische Familien haben und wie sehr sich die Bedürfnisse mit der Lebensrealität decken. Deshalb haben wir das thüringische Institut ORBIT e. V. mit der Erstellung des ersten Familienreports Saarland beauftragt“, erklärte Familienministerin Monika Bachmann vor rund 50 Akteuren von Familienverbänden, Kirchen, Gewerkschaften, Kommunen, Bündnissen für Familie, Unternehmensverbänden und Politikern auf der ersten Dialogkonferenz in Merzig. Die Dialogkonferenzen sind neben der repräsentativen Bürgerbefragung das zweite Element des wissenschaftlichen Gutachtens, um die Situation der Familien im Saarland zu untersuchen. An drei Thementischen haben die Teilnehmer die Themen ’Wohnen und Mobilität heute und im Alter / Zusammenleben der Generationen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf sowie Braucht das Saarland neue Familien? / Wie Aufwachsen heute und morgen gelingt’ diskutiert.

Bereits im Dezember 2015 hatte das Institut Orbit in Abstimmung mit dem Familienministerium die schriftliche Bürgerbefragung durchgeführt. Hierzu wurden zwischen Weihnachten und Silvester 5000 Familien, Seniorinnen und Senioren im Saarland angeschrieben. Sie konnten sich dazu äußern, welche familienfreundlichen Maßnahmen zur Steigerung ihrer Lebensqualität beitragen und ihre Lebenssituation verbessern würden. Die ausgefüllten Fragebögen werden derzeit durch das Institut Orbis ausgewertet.

Die repräsentative Bürgerbefragung wird durch Bürgerdialoge ergänzt. Das Familienministerium führt dazu Gesprächsreihen mit allen dafür relevanten Akteuren durch. Die Dialogkonferenzen finden in drei Landkreisen mit Teilnehmern aus den fünf Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken statt. Den Auftakt hat Familienministerin Bachmann in Merzig im Hotel Römer mit Teilnehmern aus den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis gemacht.

Familienministerin Monika Bachmann: „Die Durchführung der Dialogkonferenzen ist mir ein besonderes Anliegen. Denn nur im Dialog mit allen Akteuren, die sich für das Thema Familie im Saarland einsetzen und engagieren, kann ein repräsentatives Gutachten erstellt werden. Sie alle helfen uns mit ihrer Fachkompetenz und ihren Erfahrungen das Thema ‚Familie‘ aus vielen verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Daher sind alle Teilnehmer der Dialogkonferenzen für uns wichtige Partner und Ratgeber auf dem Weg hin zu einem familienfreundlicheren Saarland.“

Die weiteren Dialogkonferenzen finden am 09.03.2016 in St. Wendel mit Teilnehmern der Landkreise St. Wendel und Neunkirchen statt. So wie am 10.03.2016 in Homburg mit Teilnehmern aus dem Saarpfalz-Kreis und dem Regionalverband Saarbrücken.

Vorheriger ArtikelSaarland | Koalition zurrt Rahmenbedingungen zur Änderung des saarländischen Polizeigesetzes fest: Einsatz von Bodycams und Polizeilichem Ordnungsdienst
Nächster ArtikelSt.Ingbert | Jahreskonzert der Musikschule St. Ingbert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.