Symbolbild
Anzeige

Am 01.10.2022 hat offiziell das neue Wintersemester begonnen. Mit dem neuen Semester steigen dank erneut drohender Corona-Welle und Energiekrise auch die Sorgen und Ängste der Studierenden.

Dazu die Landesvorsitzende der liberalen Hochschulgruppe Saar, Verena Blacha:

„Es darf keine erneuten Hochschulschließungen geben! Studierende haben in den letzten Jahren der Krise besonders unter Vereinsamung und Zukunftsängsten gelitten. Nun werden sie erneut mit Existenzängsten aufgrund steigender Nebenkosten konfrontiert. Die Energiekrise darf nicht auf Kosten derer ausgetragen werden, die ohnehin oft am Rande des Existenzminimums leben. Der Gedanke, das Studium aus der Not heraus abzubrechen drängt sich vielen auf. Die psychische Gesundheit der Studierenden muss geschützt werden.

Die liberale Hochschulgruppe Saar fordert daher alle Hochschulen des Saarlandes auf, sich klar gegen Überlegungen zu Onlinelehre, verlängerten Winterruhen, Absenkung der Raumtemperaturen sowie das Verdichten von Lehrzeiten zu stellen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | Fahrzeugfahrer verliert Holzscheit und verursacht vierstelligen Schaden
Nächster ArtikelJU Saar fordert Generationenvorbehalt und eigenen Ausschuss für geplantes Sondervermögen der Landesregierung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.