Die Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel - Bild: Stephan Bonaventura

Die beliebte Reihe „Kultur im BZK“ wird seit 2008 durchgeführt. Rund 250 Konzerte, Lesungen, Theater- und Kabarettveranstaltungen fanden in den letzten 13 Jahren auf der Kulturbühne des Bildungszentrums der Arbeitskammer statt. Während der Pandemie wurde die Reihe ausgesetzt, die letzte Veranstaltung fand am 03.03.2020 statt. Jetzt geht es hier wieder weiter mit Veranstaltungen.

Den Anfang macht:

Wie der New Deal heute wieder Mut macht

oder

Wie man den Reichen die Ehre verweigert, sich vor ihnen zu fürchten

Die Bewältigung der Corona-Krisenfolgen macht es noch dringlicher, den Kampf gegen den Klimawandel als Motor für einen wirtschaftlichen Neuaufbau zu nutzen, der eine sozial-ökologische Umorientierung einleitet. Als Inspiration dafür lohnt sich ein Blick zurück auf den New Deal in den USA der 1930er Jahre. Nicht allein auf das, was gemacht wurde, sondern in erster Linie darauf, wie es durchgesetzt wurde.

Die New Deal-Politik der Roosevelt-Regierung war ein noch nie da gewesenes Reformprojekt als Antwort auf Depression, Massenarbeitslosigkeit und soziale Verelendung. Der New Deal war ein äußerst konfliktreicher Suchprozess, ein mutiges Beschreiten von politischem Neuland. Er war ein eindrucksvolles Beispiel für fortschrittliche Regierungspolitik, die vielfältige und starke Basisbewegungen auslöste, die dann wieder auf die Regierung zurückwirkten und diese vorantrieben.

Im Programm „Rise Up Singin‘“ erzählt Steffen Lehndorff (Forscher am Institut für Arbeit und Forschung (IAQ) der Universität Duisburg-Essen) vom New Deal der 1930er Jahre und zieht Verbindungslinien zu den heutigen Herausforderungen, Konflikten und Bewegungen.

Das Songwriter-Duo Cuppatea (Sigrun Knoche und Joachim Hetscher) begleiten ihn dazu mit Songs von Woody Guthrie und Pete Seeger sowie der Americana[1]Musik und lassen damit den „Spirit“ dieser Zeit wieder aufleben.

Termin:

Dienstag, 7. September 2021, Beginn: 19.00 Uhr im Bildungszentrum Kirkel

Der Eintritt ist frei.

Eine Platzreservierung ist notwendig.

Corona-konforme Veranstaltung:
Für die Veranstaltung gibt es ein spezielles Hygienekonzept, das sich nach den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Bestimmungen richtet und ein hohes Maß an Sicherheit garantiert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die notwendigen Abstandsregeln sind einzuhalten. Zutritt erhalten Gäste gemäß der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, hat das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durch negative Testung nachzuweisen (Schnelltest: nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test: nicht älter als 48 Stunden).

Vorheriger ArtikelEin Holzhaus für den Zusammenhalt: Kinder können bei Projekt „KIZ-Bude“ handwerkliches Geschick zeigen
Nächster ArtikelBlueshimmel an der Klosterruine – Es gibt Rock & Blues in Pfälzer Mundart

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.