Symbolbild

Die Vorfreude auf die diesjährige Ausgabe der ADAC Saarland-Pfalz Rallye wächst. Wegen der Corona-Pandemie musste der ADAC Saarland den DRM-Lauf 2020 absagen, deshalb ist die Rallye bei Fans, Piloten und Teams heiß ersehnt. Die Sportstadt St. Wendel ist am 20./21. August Schauplatz der ADAC Saarland-Pfalz Rallye. Es ist die zweite Veranstaltung im diesjährigen Kalender von Deutscher Rallye Meisterschaft und ADAC Rallye Masters.

Die Verantwortlichen und Organisatoren arbeiten mit Hochdruck an der „SPR“ und tüfteln am Streckenverlauf und den Wertungsprüfungen, die immer sehr selektiv sind und deshalb besonders viel Spannung reinbringen. Die aktuellen Planungen sehen vor, dass sowohl der Start als auch die Zieleinfahrt auf dem Schloßplatz St. Wendel stattfinden. Bereits am Freitagabend werden die WP Haupersweiler und die WP Windpark (RK) in jeweils zwei Durchgängen unter die Räder genommen. Am Samstag folgen weitere 8 Wertungsprüfungen: WP KÜS St. Wendel-Bosenberg, WP Selchenbach, WP Westrich (RK) und die WP Rödelstein, die gleichzeitig die Powerstage sein wird.

Den Auftakt zu Deutscher Rallye-Meisterschaft (DRM) und ADAC Rallye Masters bildet – nach der Absage der Rallye Sulingen – am 11./12. Juni die ADAC Rallye Stemweder Berg, in Lübbecke (Nordrhein-Westfalen). Zweite Station ist dann im August die ADAC Saarland-Pfalz Rallye rund um die Sportstadt St. Wendel. Der Rallye-Zirkus zieht dann weiter ins schleswig-holsteinische Süderbrarup zur ADAC Cimbern Rallye, die am 11. September ausgetragen wird. Diese Rallye ersetzt im Kalender die ADAC Rallye Erzgebirge, die pandemiebedingt abgesagt werden musste. Vorletzter Lauf ist nun die ADAC 3 Städte Rallye im niederbayerischen Freyung (14.-16. Oktober).

Das Finale der DRM wird in diesem Jahr erstmals in Sachsen ausgetragen. Die AvD Sachsen Rallye war für Ende Mai geplant und markiert nun vom 28. – 30. Oktober den Saisonabschluss. Alle Infos auch auf adac-saarland.de/motorsport
 

Vorheriger ArtikelKFZ-Zulassung kurzzeitig geschlossen
Nächster ArtikelProjektgruppen am Campus Zweibrücken erarbeiten Maßnahmen gegen Frust im Online-Betrieb

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.