Symbolbild

Sportminister Klaus Bouillon hat ein neues Jugendförderprogramm („Finanzielle Förderung der Jugendarbeit in saarländischen Sportvereinen“) zur Unterstützung der saarländischen Sportvereine ins Leben gerufen. 

Klaus Bouillon – Quelle: www.cdu-fraktion-saar.de

„Ich bin sehr glücklich, dass wir mit diesem Programm die Förderung der wichtigen Jugendarbeit in Vereinen unterstützen können. Die Bewegung von Kindern und Jugendlichen ist elementar wichtig für deren physische und psychische Entwicklung. Das Jugendförderprogramm ist ein finanzieller Anreiz für das schnelle Reaktivieren des Vereinssports für Kinder und Jugendliche“, so Sportminister Klaus Bouillon. Da die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu einschlägigen Einbußen im Sport führen, soll mit der Hilfe aus dem Sportministerium nach Ende der Einschränkungen schnellstmöglich ein attraktives Unterstützungsprogramm im Zuge der Jugendarbeit geboten werden können.

Das neue Programm fördert:
•  Vereine, die Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres als Mitglieder haben und die Mitglied im saarländischen Landessportverband(LSVS) sind,
•  mit Beträgen in Höhe von 15 Euro pro Kind/Jugendlicher/Jugendlichem,
•  Vereine ab 10 Mitglieder*innen im genannten Altersabschnitt (begründbare Ausnahmen möglich),
•   mit mindestens 250 Euro.

Der Minister: „Wichtig für mich ist, dass wir mit diesem Programm speziell die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen unterstützen können. Vergleichbar mit dem Vorgehen bei der Vereinshilfe im letzten Jahr kümmern wir uns kurzfristig um die Bearbeitung und Auszahlung. Die Anträge können unbürokratisch auf unserer Homepage www.innen.saarland.de gestellt werden. Dieses Vorgehen hat sich bereits bewährt.“ Anträge können ab dem 1. April gestellt werden. Für weitere Fragen zur Antragsstellung, steht Ihnen Herr Christian Bucher, unter der 0681 -501 3085 oder unter jugendfoerderung-sport@innen.saarland.de zur Verfügung.

„Jugendförderung für Vereine ist richtiger Ansatz“,

Raphael Schäfer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion lobt das Programm:„Sportminister Klaus Bouillon liefert einen weiteren wichtigen Baustein in der Vereinsförderung, der genau dort ansetzt, wo es dringend nötig ist. Sportmediziner und Kinder- und Jugendärzte warnen vor den Folgen des Sportausfalls durch Corona. Die Entwicklung motorischer Fähigkeiten wird bei Kindern durch Sport gefördert und lassen sich in fortgeschrittenem Alter nicht nachholen. Unsere Jugend darf die Bindung zum Sport und einer abwechslungsreichen Lebensweise nicht verlieren. Und wo ginge das besser als gemeinsam im Verein?“

 

Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Zielfahnder schlagen in Italien zu: 45-Jähriger wegen sexuellen Missbrauchs festgenommen
Nächster ArtikelKulturvereine sollen  Fördermittel des Landes für die Kinder- und Jugendarbeit erhalten 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.