Bild: Christian Schäfer
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am Sonntag Abend wurde der Homburger Saalbau zum Zentrum des Blues Rock in Europa. Keine Geringere als Ana Popović, eine weltweit gefeierte Rock- und Blues- Gitarristin machte auf ihrer Tour Station in Homburg.

Die aus Belgrad stammende Ana Popović gehört weltweit zu den populärsten und anerkanntesten Musikerinnen des modernen Blues. Mit großer Spannung warteten die rund 200 Fans auf den Star des Abends bis es dann hieß: Spot an.

Anzeige

Wie es sich für einen echten Star gehört, spielte die aus Bläsern, Schlagzeuger, Bassist und Keyboarder bestehende Band ein Intro, bevor Ana Popović mit ihrer E-Gitarre die Bühne betrat. In einem silber glänzenden Ganzkörperanzug, der lässig saß, den Cowboy Hut tief im Gesicht, betrat die attraktive Soulröhre die Bühne und legte gleich richtig los.

Ana Popović live in Homburg – Bild: Christian Schäfer

Sie nahm die Zuschauer direkt mit und es herrschte beste Stimmung unter den Fans und Anhängern ihrer Musik. Die Leute waren begeistert. Tanzten, bewegten sich im Sound des Blues mit und feierten jeden Song mit einem tosenden Applaus für die Künstlerin Ana Popović. Eine echte Virtuosin auf ihrem Instrument, gepaart mit einer grandiosen Stimme und einer Band, in der jeder Musiker auf Weltklasse Niveau spielt. Man spürte die Harmonie zwischen den Bandmitgliedern und der Künstlerin, die es sich nicht nehmen ließ, jeden einzeln vorzustellen. Von deren musikalischer Kompetenz konnte man sich dann bei Solo-Einlagen überzeugen.

Bild: Christian Schäfer

Auch Jörg Vollrath, der Ana schon von anderen Konzerten kennt, zeigte sich begeistert: „Endlich konnte ich mal wieder ein anständiges Konzert besuchen, ich muss einfach sagen: Ana Popović ist für mich absolut musikalische Champions League. Ich war von dem Konzert begeistert und es hat mir richtig Spaß gemacht dabei zu sein!“

Nach fast zwei Stunden legten sich Ana und ihre Band noch mal mächtig ins Zeug um das große Finale einzuläuten. Ein absoluter Leckerbissen für alle Feinschmecker kerniger, handgemachter Musik, die den Blues im Blut haben. Nach Minuten anhaltendem Applaus gab es dann noch eine weitere Kostprobe, bevor ein schöner Abend zu Ende ging.

Bild: Christian Schäfer

Achim Müller vom Homburger Kulturamt konnte auf einen gelungenen Abend zurück blicken, der lediglich ein wenig durch die Anzahl der Besucher getrübt wurde: „Das Konzert war wie erwartet klasse, aber das kenne ich von Ana Popović auch nicht anders. Ich hätte mir viel mehr Gäste gewünscht, aber ich vermute dass auch Corona noch eine Rolle spielt und die Menschen noch etwas verhalten an die Sache heran gehen. Aber die Qualität war absolute Spitzenklasse, und das gilt für alle Musiker auf der Bühne. Es ist eben auch keine Mainstream Musik, die der gewöhnliche Radio Höhrer kennt, aber in ihrem Genre gehört sie sicher zu den Besten weltweit“. Da kann man nur zustimmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelMit richtiger Mülltrennung die Umwelt “fit” halten
Nächster ArtikelOstergottesdienste in der katholischen Pfarrei Heilig Kreuz Homburg – Spenden für die Tafel willkommen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.