Symbolbild

Das Saarland steigt im Ranking des Bildungsmonitors 2021 auf Platz 5 der 16 Bundesländer. Laut der Vergleichsstudie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) steht das Saarland bei den Bildungsinvestitionen im Vergleich aller Länder an der Spitze und hat seit 2013 insgesamt die größten Fortschritte im Bildungsbereich gemacht. 

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot erklärt hierzu: „Die Ergebnisse des Bildungsmonitors 2021 für das Saarland sind eine klare Bestätigung unseres bildungspolitischen Kurses und der guten Arbeit, die in unseren Kitas und Schulen geleistet wird. Darauf können alle Beteiligten stolz sein.“

Seit 2013 habe man viel erreicht, um die Bildungschancen für alle Kinder und Jugendlichen im Land zu verbessern. Hohe Investitionen in Köpfe, der Einsatz für mehr Personal an unseren Kitas und Schulen, Bildung und Betreuung im Ganztag und die digitale Modernisierung unseres Bildungssystems lohnten sich und führten zu messbaren Verbesserungen. „Der Bildungsmonitor macht auch deutlich, dass es richtig ist, in der Corona-Krise die Kitas und Schulen für Kinder und Jugendliche möglichst offen zu halten und krisenbedingte Herausforderungen in den kommenden Schuljahren gezielt aufzuarbeiten“, so die Bildungsministerin.

Vorheriger ArtikelSaarländischer Spendenspiegel wird neu aufgelegt: Anmeldungen noch bis 1. September möglich
Nächster ArtikelA 6 – Umbau der Anschlussstelle Homburg geht in die nächste Bauphase

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.