Judith Bost (3. v. r.) und Eva Schwerdtfeger (1. v. r.) freuten sich, die Bexbacher Bewegungsgruppe über die erfolgreiche Teilnahme am saarländischen Gesundheitspreis 2021 zu informieren. - Foto: Claudia Müller

Als eines von zwölf herausragenden Gesundheitsprojekten im Saarland ist das Projekt „Ich bewege mich – mir geht es gut“ vom Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises mit dem 3. Platz des saarländischen Gesundheitspreises 2021 in der Kategorie „Gesund im Alter“ ausgezeichnet worden.

Dafür gab es bei der Preisverleihung am im April in den Räumlichkeiten der IKK in Saarbrücken eine Urkunde und ein Preisgeld von 500 Euro.
Im Rahmen von „Saarpfalz mit peb – ein Landkreis macht sich fit“, haben Dipl.-Sozialpädagogin Judith Bost und Dipl.-Biologin Eva Schwerdtfeger dieses Bewegungsprogramm für hochaltrige Menschen initiiert und organisiert. Es wird seit August 2021 regelmäßig jeden Dienstag ab 14 Uhr im Bexbacher Blumengarten durchgeführt. Dabei unterstützt die Stadt Bexbach den Saarpfalz-Kreis als Kooperationspartnerin.

Die Anzahl der hochaltrigen Menschen in Deutschland – man spricht ab einem Alter von etwa 80 Jahren von Hochaltrigkeit – wird in den nächsten Jahren weiter deutlich ansteigen. Da es im Saarpfalz-Kreis für diese Altersgruppe noch kaum Angebote gab, wurde das Bewegungsprogramm „Ich bewege mich – mir geht es gut“ – nach einer Projektidee der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz – von den beiden Organisatorinnen für den Saarpfalz-Kreis aufgegriffen. Das Programm bietet leicht zugängliche Bewegungsangebote im öffentlichen Raum in geselliger Runde und in Begleitung einer geschulten Bewegungsbegleiterin. Es wird ein besonderes Augenmerk auf die Sturzprophylaxe gelegt sowie auf den Erhalt der Kraft der wichtigsten Muskeln.

Landrat Dr. Gallo betont: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung für unseren Landkreis und danke Frau Bost und Frau Schwerdtfeger für deren Engagement sowie allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Das Lebensalter der Menschen in Deutschland wird auch in den kommenden Jahren ansteigen. Es ist nachvollziehbar, dass man auch im hohen Alter so lange wie möglich zu Hause leben möchte. Umso wichtiger ist es, für diese Zielgruppe Bewegungsangebote vorzuhalten, welche die Alltagsbewältigungskompetenzen stärken, um auch auf Dauer selbständig leben zu können.“

„Regelmäßiges Bewegungstraining in der Gruppe hält jung, den Geist fit, macht große Freude und fördert die Selbständigkeit und das Selbstvertrauen. Darüber hinaus wirkt es auch gegen die zunehmende Vereinsamung im Alter ganz wunderbar“, ermuntert Judith Bost, Ansprechpartnerin des Projektes, zur Teilnahme.

Um in allen Gemeinden des Saarpfalz-Kreises solche Angebote zu ermöglichen, sucht das Gesundheitsamt noch weitere Menschen, die gerne ehrenamtlich eine solche Gruppe anleiten möchten. Kontakt und Information bei: Judith Bost, Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises, Sozialer Dienst, Am Forum 1, 66424 Homburg, Tel. (06841) 104-8365.

Vorheriger ArtikelHomburger Maifest mit viel buntem Programm für Groß und Klein in der gesamten Innenstadt
Nächster ArtikelSprechstunde des Behindertenbeauftragten von Bexbach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.