Der Foodtruck am Zweibrücker Tor in Homburg. - Bild: Stephan Bonaventura

Homburg hat einen neuen Essens-Geheimtipp. Wer auf fleischlose Kost steht, der hat bestimmt schon von den veganen Lokalmatadoren von „World Food Trip“ gehört. Seit dieser Woche sind sie auch in Homburg vertreten.

Sie beschreiben sich selbst als veganes Streetfood-Restaurant und haben mit ihrer Philosophie und ihrem Angebot längst den Nerv der Zeit und der Kundschaft geweckt. Vegan ist nicht nur ein Geschmack, es ist für viele ein Lebensgefühl und eine Lebenseinstellung. Nur wenige Jahre nach Eröffnung ihres ersten Foodtrucks, sind die Gründer Tobias und Walaa Klever mit ihrem Team nun bereits mit eigenem Restaurant in Blieskastel und Foodtrucks in Saarbrücken, Zweibrücken und nun auch in Homburg vetreten.

„Wir bieten hier Köstlichkeiten aus der ganzen Welt an. Wir wollen den Menschen das Gefühl von Reisen und fernen Ländern näher bringen“, erzählt Caroline Dennert, die den neuen Standort am Zweibrücker Tor direkt neben dem Eden Kino, leitet.

Caroline Dennert freut sich mit ihrem Team auf die Homburger Kundschaft. – Bild: Stephan Bonaventura

Auf der überschaubaren Winterkarte findet sich beisielsweise ein MANĜI Burger, American Style. Dieser besteht aus einem Pattie aus regionalem Bio-Soja in einem veganen Brioche-Bun, Cheddar-Style-Scheibe, Salat, Krautsalat, sauren Gurken, karamellisierten Zwiebeln und Chipotle-Soße. Na wenn das nicht lecker klingt. Seit kurzem macht das Team seine veganen Burger-Patties übrigens selbst, über Monate hinweg hat man am Geschmack gearbeitet.

Quelle: worldfoodtrip.de

Der Grundphilosophie entspringt auch, dass die Zutaten allesamt aus der Region stammen. „Die Brötchen kommen beispielsweise von der Bäckerei „Brot und Sinne“ aus Saarbrücken. Unser Gemüse bekommen wir frisch von einem Hof bei Blieskastel. Wir legen sehr großen Wert auf die Regionalität unserer Zutaten“, verrät Dennert. Neben Burgern gibt es auch frisch zubereitete Rolls und wenn alles gut läuft, möchte man Richtung Frühjahr die Speisekarte noch erweitern.

Die Gäste seien erfahrungsgemäß insgesamt sehr experimentierfreudig und würden die Rezept-Ideen gut annehmen. „Neue Sachen erklären wir ihnen auch direkt von Anfang an, z.B. wenn eine Soße ähnlich wie Barbecue oder eine andere wie eine schärfere Tomatensoße schmeckt, meint Caroline Dennert.

Bereits am ersten Tag der Eröffnung war schon viel los am neuen Foodtruck. „Wir hatten direkt einige Vorbestellungen und viele Gäste, die sich bereits auf uns gefreut hatten und direkt vorbeigekommen sind.“

Wer sich vom veganen Genuß verzaubern lassen will, hat jetzt in Homburg die Möglichkeit. Ein Angebot, das auf jeden Fall neuen geschmacklichen Schwung in die Stadt bringt.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.