Landrat Theophil Gallo mit Bäckermeister Gerhard Ecker und Besucherinnen. Bild: Friedel Simon.

Nach zweijähriger Pause, geschuldet der Corona-Pandemie, präsentierten sich nun die Bäckerinnung des Saarlandes sowie der saarländische Winzerverband endlich wieder mit ihren Produkten auf dem Christian-Weber-Platz in Homburg.

Homburger Bürgerinnen und Bürger konnten sich von der Qualität verschiedener Brotsorten und Wein aus unserem Bundesland überzeugen. Zudem gab es beim Probieren von Brot und Wein etwas zu gewinnen. Denn die Kreissparkasse Saarpfalz hatte der Bäckerinnung zehn Gutscheine über je 50 Euro für eine Verlosung zur Verfügung gestellt.

Bild: Friedel Simon.

Neben leckeren Brotsorten und Weinen gab es für alle, die den Stand der Bäcker und Winzer vor der KSK Saarpfalz besuchten, viel Information. Über die saarländischen Winzer und ihre Weine konnte Winzer Gerd Petgen den Besuchern vieles berichten und erklären. Rundum Information über das saarländische Bäckerhandwerk mit seiner langen Tradition erhielten die Standbesucher aus erster Hand, vom Landesinnungsmeister der saarländischen Bäcker, Hans-Jörg Kleinbauer sowie von Frau Hensler von der Geschäftsführung der Bäckerinnung.

Winzer Gerd Petgen, zwei Besucherinnen und dahinter Bäckermeister Gerhard Ecker. Bild: Friedel Simon.

Zur Mittagszeit mischte sich auch Landrat Theophil Gallo unter die Besucher der Aktion „Brot und Wein“ auf dem Christian-Weber-Platz und beglückwünschte später auch die ersten Gewinner der Gutscheine. Bäckermeister Gerhard Ecker aus Homburg-Erbach formulierte bei der Veranstaltung einen Wunsch: Er würde sich sehr freuen, wenn die Fahne der Bäckerinnung wieder bei der Bäko Saarpfalz in Homburg öffentlich zu sehen ist, denn zur Zeit hat die Fahne kein Zuhause. Die Bäko Saarpfalz ist eine Einkaufsgenossenschaft die von den Bäckern gegründet wurde und zur Zeit rund 180 Bäckereien im Kreis beliefert.

Hans-Jörg Kleinbauer, Landesinnungsmeister der saarländischen Bäcker, Gerhard Ecker, Bäckermeister in Erbach, Willi Krebs ehemaliger Berufschullehrer der Bäckergesellen, Bäckermeister Lindemann aus der Karlsbergstraße in Homburg. Bild: Friedel Simon.
Vorheriger ArtikelTreffen der St. Ingberter Kita-Leitungen: „Sitzen alle in einem Boot“
Nächster ArtikelWaldstadion, Bärenzwinger und Co.: Bauprojekte in Homburg werden verstärkt auf den Prüfstand gestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.