Anzeige

Am 1. März startet zum dritten Mal die Bewerbungsphase für die Vergabe von Medizin-Studienplätzen für das kommende Wintersemester. Alle Informationen zur Landarztquote, dem Bewerbungsverfahren und den Zugang zum Onlineantrag sind auf der Internetseite des Landesamtes für Soziales (LAS) zu finden.

Entsprechend der Landarztquote sollen auch mit Beginn des Wintersemesters 2022/2023 insgesamt bis zu 7,8 Prozent der Studienplätze der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes vergeben werden –nach dem aktuellen Stand der Planung sind dies voraussichtlich 21 Studienplätze.

Diese Vorabquote reserviert einen Teil der Studienplätze für Bewerber, die sich vertraglich verpflichten, nach Abschluss des Studiums und der fachärztlichen Weiterbildung in der Allgemeinmedizin für zehn Jahre in der hausärztlichen Versorgung in den unterversorgten und von Unterversorgung bedrohten ländlichen Regionen des Saarlandes tätig zu sein. Darüber hinaus müssen die Bewerber in einem speziellen Bewerbungsverfahren, für das das Landesamt für Soziales verantwortlich zeichnet, unter Beweis stellen, dass sie hierfür besonders geeignet sind.

„Die Landarztquote ist und bleibt ein Erfolgsmodell – vor allem mit Blick auf jene jungen Menschen, denen wegen des Numerus clausus der Zugang zum Medizinstudium verwehrt bliebe, die sich aber aus Überzeugung für den Arztberuf begeistern. Die Landarztquote bietet gerade dieser Gruppe, deren Traum es ist, Medizin zu studieren, eine greifbare Chance, ihr großes Ziel zu erreichen“, betont Gesundheitsministerin Monika Bachmann gut eine Woche, bevor am 1. März beim Landesamt für Soziales (LAS) zum dritten Mal das offizielle Bewerbungsverfahren nach der Landarztquote beginnt.

In den beiden vergangenen Jahren waren von zusammen 250 online eingegangenen Bewerbungen – davon kamen 120 von außerhalb des Saarlandes – insgesamt 214 Bewerber in den weiteren Auswahlprozess gekommen, weil diese fristgerecht ihre erforderlichen Unterlagen beim Landesamt für Soziales eingereicht hatten. Aktuell gibt es im Saarland 42 Studierende der Humanmedizin, die ihren Studienplatz in Homburg seit Einführung der Landarztquote über diese Regelung bekommen haben.

LAS-Direktor Stefan Funck erklärt: „Damit das mehrstufige Auswahlverfahren durchgeführt werden kann, wird die Bewerbungsfrist im Saarland am 31. März 2022 enden. Interessenten können sich schon jetzt auf dem Infoportal über die Details des Verfahrens informieren.“ Dort werde beispielsweise erklärt, welche Unterlagen und Nachweise benötigt werden. „Ab dem 1. März kann man sich dann über das Portal bewerben“, sagt Funck.

Unter www.saarland.de/landarztquote finden potenzielle Bewerber alle Informationen rund um das Bewerbungsverfahren, notwendige Unterlagen und vor allem den Link zum Onlinebewerbungsformular auf dem Infoportal des Landesamtes für Soziales.

Anzeige
Anzeige

 

Anzeige
Vorheriger ArtikelKaum wiederzuerkennen: Unterkirche Maria vom Frieden erstrahlt in neuem Glanz
Nächster ArtikelKooperationsprojekt Micro-Folie: Wie Digitalisierung für einen besseren Zugang zu Kunst und Kultur sorgen kann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.