Schüler der Grundschule Sonnenfeld hier mit (mittlere Reihe von links) Esther Reichert, Nadine Formella, Judith Lacher, Margit Klein, Landrat Dr. Theophil Gallo und Michael Forster. - Foto: Sandra Brettar
Anzeige
Anzeige

“Wir wollen teilen“ – Das hat sich die Schulgemeinschaft der Grundschule Sonnenfeld in Homburg auf ihre Fahnen geschrieben, als sie im Mai dieses Jahres einen großen Spendenlauf im Rahmen ihres Schulfestes durchführte.

Landrat Dr. Theophil Gallo durfte nun die beachtliche Summe von 5000 Euro in Form eines symbolischen Schecks für das Konto der Ukraine-Hilfe, initiiert durch den Saarpfalz-Kreis, Spohns Haus und die Deutsch-Polnische Gesellschaft Saar, entgegennehmen. Dazu hatten sich alle Klassensprecher samt deren Vertretungen auf dem Schulhof versammelt. Schulleiterin Judith Lacher begrüßte neben dem Landrat auch den Bürgermeister der Stadt Homburg, Michael Forster, die Organisatorin des Laufs aus dem Kollegium, Sportlehrerin Margit Klein, die erste Vorsitzende des Schulvereins, Esther Reichert, sowie Schulelternsprecherin Nadine Formella.

Anzeige

„Ursprünglich sollte der Lauf ausschließlich zugunsten eines neuen Spielgerätes für das Außengelände stattfinden. Aber der Krieg in der Ukraine und die Folgen für die Menschen dort bewegten uns so sehr, dass schnell klar wurde, dass wir das gesammelte Geld auf jeden Fall mit notleidenden Kindern aus der Ukraine teilen möchten“, erklärte die Schulleiterin. Sie verwies darauf, dass die Thematik des Teilens zum Übergabedatum, nämlich kurz vor St. Martin, nun sehr gut passe. Sie dankte nicht nur allen Schulkindern, die durch ihre sportliche Leistung Großartiges leisteten, sondern auch allen, die sich für das Schulfest und den Spendenlauf engagiert hatten.

Landrat Dr. Gallo zeigt sich gerührt ob der großzügigen und wertvollen Geste. „Mich macht es stolz, dass auch die Jüngsten in unserer Gesellschaft bereit sind, von sich etwas zu geben und sich jetzt solidarisch zeigen mit den Menschen in der Ukraine. Das ist für diese ein ganz wichtiges Signal, und ich weiß aus persönlichen Gesprächen, dass dieses Signal der Solidarität auch vernommen wird. Vielen Dank dafür“, wandte sich der Landrat an die Schüler.

Auch Bürgermeister Michael Forster schloss sich gerne den Dankesworten an und war voll des Lobes: „Ihr habt einen großartigen Geldbetrag erlaufen und damit für die Hilfsaktion viel geleistet. Ein solches Engagement ist wirklich vorbildlich.“ Der Bürgermeister sah diese Scheckübergabe als den passenden Moment, die Unterstützung seitens der Stadt Homburg für die Aufwertung des schulischen Außengeländes anzukündigen und sicherte Judith Lacher 5000 Euro für die Anschaffung und Installation eines neuen Spielgerätes zu.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelStille Nacht, heilige Nacht? Was tun, wenn Opa Spekulatius erzählt?
Nächster ArtikelAbenteuerlandgottesdienst lädt wieder ein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.