Symbolbild

Das Klinikum Saarbrücken investiert in die Qualifikation seiner Mitarbeiter und bietet neue Karrieremöglichkeiten. Mit Beginn des neuen Jahres wurden zwei neue duale Studiengänge auf dem Winterberg etabliert, auch wird die Ausbildung zum Medizinisch-Technischen Radiologie-Assistenten angeboten. Damit geht das Klinikum Saarbrücken einen weiteren Schritt in Richtung eines modernen innovativen Ausbildungszentrums.

Das Klinikum Saarbrücken investiert in den Wunsch junger Menschen nach Wissenserwerb und bietet ab sofort drei neue Ausbildungsoptionen an: Angewandte Hebammenwissenschaft sowie Physician Assistant – Arztassistent als duale Studiengänge mit Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) und die Ausbildung zum Medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten (MTRA). Für Personaldirektor Thomas Hesse ist dies ein weiterer Schritt in Richtung eines modernen innovativen Ausbildungszentrums: „Wir haben unser Portfolio erneut erweitert und bieten spannende neue Perspektiven in zukunftsträchtigen Berufen an“, sagt er.

Studium der Hebammenwissenschaft
Das Studium der Hebammenwissenschaft erfolgt in Kooperation mit der htw saar, es startet mit dem diesjährigen Wintersemester im Oktober und dauert 7 Semester. Der theoretische Teil des dualen Studiums findet an der htw saar statt, die Praxismodule werden im Klinikum Saarbrücken (Kreißsaal, Wochenbettstation, Neonatologie, Gynäkologie) absolviert Interessierte können Bewerbungen an die Personalabteilung des Klinikums schicken (bewerbungklinikum-saarbruecken.de)

Bachelorstudiengang Physician Assistant
In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Karlsruhe ist auf dem Winterberg nun auch der Bachelorstudiengang Physician Assistant (Arztassistent) möglich. Voraussetzung ist eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung in einem Gesundheitsfachberuf sowie Abitur oder (unter bestimmten Voraussetzungen) die fachgebundene Hochschulreife. Bei dem sechssemestrigen dualen Vollzeitstudium wechseln sich Lehrveranstaltungen an der Hochschule und Praxisphasen auf dem Winterberg im Drei-Monats-Turnus ab. Physician Assistants gehören in den USA, Großbritannien und den Niederlanden schon lange zum ärztlichen Team. Sie übernehmen in Krankenhäusern eine Schnittstellenfunktion zwischen Patienten, Pflegepersonal und Ärzten und helfen beim Sichern eines hohen Versorgungsniveaus, indem sie delegierbare ärztliche Tätigkeiten übernehmen, beispielsweise bei der Anamnese und Dokumentation mitwirken. Auch die Unterstützung bei Eingriffen und bei Notfallbehandlungen gehören zu den Tätigkeiten.

Ausbildungsplätze für den Beruf des Medizinisch-technischen Radiologieassistenten
Fünf Ausbildungsplätze für den Beruf des Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (w/m/d) (MTRA) bietet das Klinikum ab 2021 an. Voraussetzung für die Ausbildung zum/r MTRA ist Abitur, Fachabitur, der mittlere Bildungsabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss. MTRA arbeiten in den Fachbereichen Radiodiagnostik, Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Dosimetrie und Strahlenschutz. In der Radiodiagnostik werden verschiedene Röntgenaufnahmen hergestellt: Von der einfachen Knochenaufnahme über die Mammographie bis hin zu sehr speziellen Aufnahmetechniken in der Angiografie oder der Kernspin- und Computertomografie. Durch vielfältige Aufnahmetechniken sind so Aussagen über die Funktion von Organen möglich. MTRA haben zudem auch eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Strahlentherapie, sie haben einen intensiven Patientenkontakt mit Krebspatienten. Sie gestalten die Patientenversorgung erheblich mit, weil sie auch für die Durchführung einer sorgfältigen Diagnostik zuständig sind.

Bei Fragen: Personalentwicklung des Klinikums Saarbrücken, Telefon 0681/963-1192 oder per Mail: personalentwicklung@klinikum-saarbruecken.de.

Vorheriger ArtikelDigitaler Wandel: Bund fördert Gemeinschaftsprojekt aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelCorona: Impfliste startet – Platzvergabe nach Zufallsprinzip 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.