Foto: Harry Lavall

Gehölze selbst zu veredeln lernt man am 14. Juli ab 18 Uhr beim Workshop im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim. Leiter des Kurses ist der Obst- und Gartenbauexperte Harry Lavall.

Vielen Mitmenschen ist nicht bewusst, dass nahezu alle Obstarten veredelt werden müssen, wenn ihre Sorteneigenschaften, z. B. Geschmack und Reifezeit, unverändert erhalten werden sollen. Dies gilt auch für viele Ziersträucher. Eine der Möglichkeiten der sortenechten Vermehrung ist die Veredelung. Diese Technik war bereits in der Antike bekannt. Es gibt komplizierte aber auch leicht zu erlernende und zu Hause durchführbare Veredelungsmethoden. In dem Kursangebot am 14. Juli ab 18 Uhr erfahren die Teilnehmenden von Obst- und Gartenbauexperten Harry Lavall in Theorie und Praxis wie Obstbäume und Ziersträucher veredelt werden. Veranstaltungsort ist das Haus Lochfeld in Wittersheim. An Rosen können die Teilnehmenden die Veredlung selbst durchführen. Geeignetes Schnittmesser ist von den Teilnehmenden mitzubringen, sonstige Materialien werden gestellt.

Veranstalter des Workshops ist der Zweckverband „Saar-Blies-Gau / Auf der Lohe“, der Saarpfalz-Kreis und die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Mandelbachtal. Die ungefähr zweistündige Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die zwingend notwendige Voranmeldung mit Angabe der persönlichen Daten ist bis spätestens 13. Juli beim Saarpfalz-Kreis in Homburg unter Tel: 06841/104-7228 oder per Email „haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de“ möglich. Vor Ort ist der schriftliche Nachweis einer vollständigen Impfung oder COVID-19-Genesung oder ein schriftlicher Nachweis über einen gültigen Negativtest unaufgefordert vorzuzeigen.

Bei der Kreisverwaltung gibt es weitere Informationen (auch eine Anfahrtsbeschreibung) zum Angebot des Kulturlandschaftszentrums. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten, Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

 

Vorheriger ArtikelImpftermine können ab morgen individuell nach Verfügbarkeit und Bedarf gebucht werden
Nächster ArtikelNeues Forschungsprojekt des UKS Homburg und der Deutschen Krebshilfe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.