Bild: Jürgen Kruthoff

In den Herbstferien hat die Streetworkerin für die Böcklinstraße in Homburg-Erbach, Nina Lesser, gemeinsam mit der Freien Kunstschule Saarpfalz ARTefix ein Projekt begonnen und angeboten, dass unter dem Motto „Böcklinstraße – mehr als nur Wohnen“ steht.

In den Herbstferien selbst ging es darum, auch mit Hilfe von Kultur und Kunst Möglichkeiten zu entwickeln, um sich auszutauschen, gemeinsam etwas auf die Beine – und auch auf die Bühne – zu stellen. So gab es in der zweiten Woche der Herbstferien im Schulhof und der Pausenhalle der Langenäckerschule Gelegenheiten, sich zu treffen, zum Reinschnuppern, Spaß haben, Zuschauen und Mitmachen.

Nun waren Kinder aus der Böcklinstraße passend zur Weihnachtszeit in den vergangenen Tagen äußerst fleißig und haben gemeinsam mit der Streetworkerin und mit Anleitung durch ARTefix schöne Dekorationsartikel für das Fest entstehen lassen. Diese Bastelarbeiten wurden nun am vergangenen Samstag an einem kleinen Stand in der Böcklinstraße verschenkt. Dabei gab es Teelichter, bemalte und glitzernde Tannenzapfen oder kleine Wichtelfiguren, die an den Adventsschmuck oder auch den Weihnachtsbaum gehängt werden können. Auch kleine Schmuckstücke hatten die Kinder hergestellt.

Bild: Jürgen Kruthoff

Eröffnet wurde der Verschenkstand um 17 Uhr, die gebastelten Dekorationen wurden in den folgenden Stunden an Anwohner sowie an Passanten verschenkt. Dabei wurde auch gesungen, kurzum, die Kinder hatten ihren Spaß.

Die zuständige Beigeordnete Christine Becker besuchte den Stand ebenfalls und bedankte sich herzlich bei Nina Lesser, Veronika Kiesel von ARTefix und bei allen Kindern und Betreuerinnen für das schöne Angebot zu Weihnachten. Auch lobte sie die Kinder für die schönen Dekoartikel und nahm sich die Zeit, einige Lieder mit ihnen zu singen.

Bild: Jürgen Kruthoff
Das Projekt in der Böcklinstraße wird gefördert von der Kreisstadt Homburg, vom Fonds Soziokultur und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ und kann daher kostenlos für alle Teilnehmer durchgeführt werden.
Vorheriger ArtikelHOMBURG1 Weihnachtskalender – Tür 16
Nächster ArtikelFördermittel für lokale Projekte in der Stadt Homburg können beantragt werden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.