Auch Michael Mathieu (schwarzes Trikot) vergab einige Möglichkeiten zuviel für den TV Homburg II. Hier scheiterte am Schaumberger Torhüter Baab. Foto: Hagen
Anzeige

Im vergangenen Jahr holte das damalige Oberligateam und spätere Aufsteiger in die Dritte Bundesliga TV Homburg den Saarlandpokal im Finale-Four in der Saarbrücker Joachim Deckarm Halle. Am Ostermontag war der TV Homburg wieder dabei. Diesmal aber mehr als überraschend mit seiner zweiten Mannschaft, Tabellenführer in der Bezirksliga Ost. Im Halbfinale trat das Team von Co-Trainer Jonas Guther, der Bezirksligatrainer Mike White (über Ostern in Urlaub) vertrat, gegen den Saarlandligisten Rot-Weiß Schaumberg  an. Gespielt wurden zweimal 25 Minuten, statt wie üblich im Ligabetrieb zwei Halbzeiten über 30 Minuten.

Von einem Zweiklassenunterschied, den Schaumberg und den TV Homburg im Ligaalltag trennt, war in den anstehenden zunächst 50 Minuten überhaupt nichts zu sehen. Im Gegenteil – der TV Homburg hatte mit einer 2:0-Führung den besseren Start und nach 12 Minuten führte der TV Homburg, der mit vielen ehemaligen Oberligaspielern aus dem Meisterteam des letzten Jahres antrat und sich mit Jan Ole Schimmel, Andreas Schneider und Niclas Ludolph aus dem Drittligakader verstärkt hatte, durch Sebastian Mathieu mit 6:3. Jonas Guther: “Schade, dass wir danach leider einiges an Chancen vorne liegen ließen.”

Das Team von Rot-Weiß Schaum, aktuell Tabellenneunter der Saarlandliga, von gut 50 Fans lautstark untersützt, holte Tor auf Tor auf, glich zum 9:9 nicht nur aus, sondern lag kurz vor der Pause mit 11:9 in Führung. Sebastian Mathieu verkürzte mit der Pausensirene auf 10:11. Das Spiel blieb auch im zweiten Spielabschnitt mehr als offen. 13.13 und 14:14 stand es ehe, Jan Ole Schimmel (39.) einen Tempogegenstoß zum 16:15 für den TV Homburg abschloss. Fünf Minuten standen noch auf der Spieluhr beim Spielstand von 18:18. Guther: “Jetzt hätten wir das Spiel vorentscheiden können.” Aber gleich zweimal scheiterte Schimmel beim Tempogegenstoß am Schaumberger Torwart Stefan Baab.

Niclas Ludoph aus dem Drittligakader des TV Homburg warf sechs Treffer im Halbfinale für den TVH II, darunter auch den entscheidenden Siebenmeter zum 20:20, der zur Verlängerung und dem Siebenmeterwerfen führen sollte. Foto: Hagen

Stattdessen führte Rot-Weiß Schaumberg wenige Sekunden vor dem Abpfiff mit 20:19 durch einen Siebenmeter von Frederik Schmitt. Jonas Guther war überhaupt nicht mit den Schiedsrichterleistungen einverstanden: “Wir wurden mit fünf Zeitstrafen bestraft, Schaumberg bekam nur eine Hinausstellung. Auch die Flut von Siebenmetern gegen uns war nicht nachzuvollziehen.” Siebenmeter gab es dann auch für seinen TV Homburg II ,den Ludolph mit sechs Toren gemeinsam mit Michael Mathieu und Philipp Daume beste Torwerfer des Homburger Teams – zum 20:20-Endstand nach 50 Minuten verwertete. In der zwei Mal fünf Minuten andauernden Verlängerung überboten sich beide Teams an ausgelassenen Torchancen. Nur noch zwei Treffer gelangen dem TVH und den Rot-Weißen in diesen zehn Minuten! Folgerichtig stand es 22:22 nun einer Stunde Spielzeit. Siebenmeterwerfen also, um den Einzug ins Finale. 4:4 stand es hier, nachdem alle acht Torschützen ihren Ball unterbrachten. Dann wurde es kurios. Reihenweise wurden die Siebenmeter nicht mehr verwandelt. Gleich dreimal hatte Schaumberg nach verworfenen oder gehaltenen Siebenmeter des TV Homburg die Chance zu siegen, aber auch hier zeigte man Nerven. Homburgs Torhüter Christian Ruppert vergab, dann im vierten Anlauf ließ sich Schaumbergs Jan Scheib die Chance nicht nehmen. 27:26 damit für das Team aus der Saarlandliga Schaumberg-Sotzweiler hieß es nach Verlängerung und Siebenmeterwerfen.

Anzeige

Jonas Guther: “Das Endspiel hätten wir durchaus erreichen können. Trotz der zwei Spielklassen Unterschied, war alles möglich, wenn wir in der Offensive nicht so viele Möglichkeiten verballert hätten. Dazu kamen dann auch viele Schiri-Entscheidungen gegen uns, die man auf der anderen Seite übersah oder nicht pfeifen wollte. Wir haben uns mehr als gut verkauft” Für das Bezirksligateam geht es nun im Ligaalltag in der Bezirksliga Ost weiter und hier will man den mit vielen die Ex-Oberliga-Meisterspieler des TV Homburg aus dem vergangenen Jahr den Aufstieg in die Verbandsliga Saar schaffen.

TV Homburg II: Tor: Christian Ruppert, Nicolas Fuchs – Feld: Philipp Daume 6, Niclas Ludolph 6, Michael Mathieu 6, Jan Ole Schimmel 3, Leonard Frisch 3, Stephan Wendlin 1, Sebastian Mathieu 1, Sebastian Ruppert, Andreas Schneider, Jan Fixemer

Zuschauer: 300

Siebenmeter: 10 (TVH)/15 (Schaumberg)

Zeitstrafen: 5 (TVH)/1 (Schaumberg)

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein