Symbolbild

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wurde am 23. Mai 1949 in Bonn ausgefertigt und verkündet. Seit 72 Jahren bildet das Grundgesetz die verfassungsrechtliche Grundlage für Deutschland. Im Saarland bekam das Grundgesetz mit dem Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland am 1. Januar 1957 Gültigkeit. Justizminister Peter Strobel (CDU) lobt das Grundgesetz in diesem Zusammenhang für seine „Beständigkeit im steten Wandel.“

Das Grundgesetz zeichne mit den in ihm festgeschriebenen Grundrechten und grundlegenden Garantien die Werteordnung einer liberalen und freiheitlichen Gemeinschaft, so Strobel.

„In deren Mittelpunkt steht der Mensch als eine zu Selbstbestimmung und Eigenverantwortung fähige Persönlichkeit, die sich in Freiheit, zugleich aber auch Verantwortung innerhalb der Gemeinschaft, selbst bestimmt und entfaltet. Auch wenn es nur als Provisorium gedacht war, so ist das Grundgesetz heute als verfassungsrechtliche Grundlage unseres Staates nicht mehr wegzudenken.“ Das Grundgesetz sei, laut dem Justizminister, ein „Glücksfall“ für Deutschland sowie das Saarland.

Vorheriger Artikel2.400 neue Schutzwesten: Saarländische Polizei erhält verbesserte Ausrüstung
Nächster Artikel„So will ich meine Mannschaft sehen“: FCH gewinnt hochverdient gegen Spitzenteam aus Steinbach

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.