Symbolbild
Anzeige
Anzeige

Saint Herblain in der südlichen Bretagne, Radebeul in Sachsen, Rhodt unter Rietburg in der Pfalz, N’Diaganiao im Senegal – das sind die Städte und Gemeinden, zu denen St. Ingbert seit Jahren gute Kontakte hält. Neu hinzugekommen ist die Insel Chios in Griechenland, zu der momentan der Kontakt von Verwaltung zu Verwaltung gepflegt wird.

Um die Kontakte in die Partnergemeinden zu koordinieren und sie wieder in Schwung zu bringen, wird sich der Städtepartnerschaftsausschuss neu aufstellen. Alle St. Ingberter, die bereit sind, sich im Rahmen der Städtepartnerschaften zu engagieren, oder einfach auch nur neugierig sind auf die vielfältigen Möglichkeiten, die Städtepartnerschaften bieten, sind eingeladen, in die Arbeit des Ausschusses Ideen, Fragen und Anregungen einzubringen.

Der Ausschuss trifft sich zu seiner ersten Sitzung per Videokonferenz am Dienstag, 15. März, 18 Uhr. Im Rahmen der Sitzung soll über die Aktivitäten der vergangenen Jahre gesprochen werden, außerdem wird die Verwaltung einen Überblick über die Aktivitäten mit Chios in Griechenland geben. Projekte mit den Partnerstädten Saint Herblain und Radebeul werden ebenso gesammelt wie ein aktuelles Bild über die Verbindung in den Senegal. Zentrale Frage wird sein, wo für die Zukunft die Chancen und Möglichkeiten des Städtepartnerschafts-Netzwerks gesehen werden.

Zur Teilnahme an der Videokonferenz des Städtepartnerschaftsausschusses genügt eine Mail an vereine@st-ingbert.de. Die Zugangsdaten werden dann zeitnah zurückgesandt.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelBaumaßnahme auf dem Friedhof in Frankenholz
Nächster ArtikelUneingeschränkte Solidarität mit der Ukraine – Planungen zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lage von Künstlern

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.