Symbolbild

Am Mittwoch, den 18. Mai, ereignete sich gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der A6 ca. 1,2 Kilometer vor der Ausfahrt St. Ingbert-West in Fahrtrichtung Saarbrücken ein Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Fahrzeuginsassen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 26-jährige Fahrzeugführer gemeinsam mit seinem 26-jährigen Beifahrer mit seinem Hyundai Accent mit tschechischem Kennzeichen die A6 an oben genannter Örtlichkeit. Aus bislang unbekannten Gründen geriet der Fahrer mit seinem PKW auf den linksseitigen Grünstreifen der A 6 und verlor so die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Danach schleuderte der Fahrer über die gesamte Fahrbahnbreite in die rechtsseitige Begrenzungsmauer und überschlug sich. Beide Personen konnten sich aus dem Fahrzeug befreien und wurden durch Kräfte des Rettungsdienstes versorgt. Sie wurden mit schweren Rückenverletzungen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht.

Der Fahrer befand sich nach erstem Kenntnisstand in kritischem Zustand. Das Fahrzeug erlitt wirtschaftlichen Totalschaden. Der Gesamtschaden befindet sich im unteren fünfstelligen Bereich. Der rechte Fahrstreifen der A 6 war über die Dauer der Unfallaufnahme ca. 4 Stunden gesperrt.

Teilweise musste die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken voll gesperrt werden. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion St. Ingbert unter der Telefonnummer 06894/1090 in Verbindung zu setzen

Vorheriger ArtikelLosheim am See | Grausiger Fund an Stausee
Nächster ArtikelStadtwerke Homburg warnen vor unseriösen, aggressiven Telefonanrufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.