Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet unter der Leitung von Siegfried Thiel und Nico Janzen eine Philosophische Matinee zu dem Thema „Kann man Moral lernen? Die Entwicklung des moralischen Urteils“ an. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 22. November um 10.30 Uhr, im Kulturhaus, Annastr. 30, statt.

Die „Kognitive Entwicklungstheorie des moralischen Urteils“ des amerikanischen Psychologen und Erziehungswissenschaftlers Lawrence Kohlberg geht davon aus, dass sich das Moralbewusstsein beim Menschen stufenweise entwickelt. Danach beruht ethisches bzw. moralisches Verhalten, das meist unter affektiven Aspekten betrachtet wird, auf einer kognitiven Leistung, d.h. auf logischem Denken und Urteilen. Damit ist es erlernbar. Unter pädagogischen Gesichtspunkten steht demnach nicht die Vermittlung von Werten und Haltungen im Vordergrund, sondern die Entwicklung des moralischen Urteilens durch Förderung des logischen Denkens. Der Konstanzer Psychologe Georg Lind hat auf Kohlbergs Theorie aufbauend pädagogische Konzepte und Methoden entwickelt, Moral lehrbar und Entwicklung messbar zu machen. Inzwischen gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien, die ihre Wirksamkeit belegen.

Es werden sowohl die Theorie, als auch ihre praktische Anwendung vorgestellt und insbesondere die Fragen behandelt: Was ist Moral? Wie hängen Moral und Ethik zusammen? Kann man Moral messen? Wie kann man Moral lehren?

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. 06894/13-723, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.