Bild: Daniel Heintz
Anzeige
Anzeige

Um die Ukraine-Hilfe des Saarpfalz-Kreises und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar zu unterstützen, sammelte der SPD-Stadtverband bei seiner Familienwanderung Spenden. Auch der Erlös aus dem Kuchenverkauf des SPD-Ortsvereins Kleinottweiler kam diesem guten Zweck zugute.

„Der Spendenbetrag in Höhe von 650 € wurde nun überwiesen. Daneben wurden zusätzlich zahlreiche Direkteinzahlungen auf das Spendenkonto des Saarpfalz-Kreises vorgenommen. Wir werben auch weiter für eine Unterstützung der Ukraine-Hilfe“, so die Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Nicole Herrmann.

Landrat Dr. Theophil Gallo (SPD) pflegt engen Kontakte zu polnischen Landkreisen, welche direkt an die Ukraine angrenzen und zudem auch zum Landkreis Lemberg in der Ukraine selbst. Er berichtetet beim Treffen der Bexbacher Sozialdemokraten:

„Nach Ausbruch des Krieges hat der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar e. V. und dem Trägerverein des Ökologischen Schullandheims „Spohns Haus“ in Gersheim ein Konto für Geldspenden eingerichtet. Ziel ist es, über die Geldspenden bestehende Bedarfe schnell zu decken. Die Spendengelder werden primär für die Beschaffung von dringend benötigten Hilfsgütern, vorrangig von solchen des täglichen Bedarfs vor Ort, also in der Ukraine, eingesetzt, ggf. auch für die Unterbringung von Flüchtlingen. Die polnischen Freunde und Partner sind sehr hilfsbereit und bringen die Ukrainer gerne unter, auch privat. Die ukrainischen Flüchtlinge verbleiben eher in der ostpolnischen Region, um in der Nähe ihrer weiterhin in der Ukraine verbleibenden Familie und Verwandtschaft zu sein. Neben technischen Geräten werden beispielsweise unverderbliche Lebensmittel und Konserven, Hygieneartikel wie Windeln, Körperreinigungsartikel und Papiertücher, wärmende Thermo-Kleidung für Erwachsene und Kinder, Arbeitshandschuhe, Schlafsäcke, Matratzen, Klappbetten und wiederverwendbare Geschirrsets angefragt. Ein dringender Bedarf besteht auch an Medikamenten und Erste-Hilfe-Ausrüstungen wie Antiseptika, Brandschutzmitteln, Verbänden und medizinischem Alkohol. Durch die engen Kontakte zu fünf unmittelbar betroffenen Landkreisen in Polen und in der Ukraine wissen wir sehr genau, welche Bedarfe an Hilfsmitteln am notwendigsten sind.“

Für alle, die weiter unterstützen möchten, ist das Spendenkonto bei der Kreissparkasse Saarpfalz, DE24 5945 0010 1030 6152 88, BIC: SALADE51HOM, Empfänger: SPK-KooperationDPG-SpohnsHaus, eingerichtet.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelLandtagspräsident Stephan Toscani, CDU, kommt zum Dialog nach Jägersburg
Nächster Artikel3G-Zugangsregelung bei der Kreisverwaltung bleibt vorerst

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.