´Die SPD-Landtagsfraktion lädt alle saarländischen Sozial- und Wohlfahrtsverbände zu einem digitalen Sozialgipfel am 18. Februar 2021 ein. Dabei stehen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die soziale Lage im Saarland im Fokus. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher, Dr. Magnus Jung: 

Dr. Magnus Jung (SPD).
Quelle: www.spd-fraktion-saar.de

„Die Corona-Pandemie trifft nicht alle gleich hart. Sie trifft schwache und arme Menschen härter. Während Einkommensausfälle für Besserverdiener oft noch verkraftbar sind, treiben diese ärmere Menschen an den Rand ihrer Existenz. Das zeigen auch die Statistiken: Laut der Hans-Böckler-Stiftung sind Geringverdiener während Corona doppelt so oft von Einbußen getroffen wie Besserverdiener. Der Paritätische Gesamtverband vermeldet ein Armuts-Rekordhoch. Hinter aller Statistik stehen Menschen und Schicksale, die uns nicht kalt lassen dürfen.“

Die SPD erhofft sich aus dem Austausch mit den Sozial- und Wohlfahrtsverbänden weitere Impulse für die Landespolitik, damit das Leid und die Not der Betroffenen gelindert werden kann.

Vorheriger ArtikelMünchner Virenwächter-Studie: Kaum Corona-Neuinfektionen an Grundschulen und Kitas von Juni bis November 2020
Nächster ArtikelBürgernahe Staatskanzlei: Anmeldung zur Bürgersprechstunde von Ministerpräsident Tobias Hans ab sofort möglich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.