Die SPD-Europaabgeordneten haben in der Talstraße in Saarbrücken ein neues Regionalbüro eröffnet, um sozialdemokratische Europapolitik in die Region zu tragen und sichtbar zu machen. Zudem können sich Bürgerinnen und Bürger dort über die Arbeit der Europa-SPD informieren und Fragen rund um Europapolitik und das Europäische Parlament stellen.

Zuständige Ansprechpartner für die saarländische Region sind die Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley und der Vorsitzende der Europa-SPD, Jens Geier.

„Kaum ein anders Bundesland spürt die tiefe europäische Verbundenheit so sehr wie die Menschen des Saarlandes. Unsere Aufgabe als sozialdemokratische Europaabgeordnete ist es, die Entscheidungen des Europaparlaments in alle Regionen Deutschlands zu tragen. Mit dem sogenannten europäischen Wiederaufbaufonds, einem milliardenschweren Konjunkturpaket, werden die Regionen Europas künftig finanzielle Hilfen erhalten. Über die weitere gemeinsame Krisenbewältigung, aber auch alle anderen Themen, wie Klimaschutz und Demokratie, wollen wir mit Bürgerinnen und Bürgern in den Dialog treten“, so Jens Geier anlässlich der Eröffnung der Regionalvertretung.

„Offene Grenzen sind das Herzstück der Europäischen Union. Die Pandemielage macht es derzeit schwerer, grenzüberschreitend zu leben. Die Zukunft des Schengen-Raumes zu wahren, ist eine zentrale Aufgabe der Mitgliedstaaten der EU und eine Priorität für das Europäische Parlament. Intensive Kommunikation und Absprachen in Grenzregionen sind von zentraler Bedeutung dafür, dass besonders Grenzpendlerinnen und -Pendler gut durch die aktuelle Krise kommen. Das Saarland ist ein Vorbild dafür, wie ein gutes Miteinander funktionieren kann“, betonte Katarina Barley bei der digitalen Einweihung des Europabüros.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.