Martina Wagner mit den Kindern auf spannender Beobachtungstour mit Becherlupen in der Streuobstwiese. - Foto: Christian Stein

Am letzten Juni-Wochenende bietet Haus Lochfeld in Wittersheim ein Programm für Groß und Klein. Am 25. Juni kann man bei einem Sensenkurs den richtigen Umgang mit der Sense inclusive dengeln erlernen. Am 27. Juni können Kinder bei einem Streifzug durch die Streuobstwiese von Haus Lochfeld auf Natursafari gehen.

Das Mähen mit der Sense zählt mit zu den ältesten Kulturtechniken des Menschen und hat eine sehr lange Tradition. Kursleiter Gerhard Niklas hält für die Kursteilnehmenden eine Fülle von Tipps, Kniffen und Hilfestellungen zum richtigen Gebrauch der Sense und zum leichten Mähen bereit. Er erläutert und zeigt, wie man eine Sense oder Sichel durch Dengeln und Wetzen so schärft, dass man mit ihr, etwas Übung vorausgesetzt, leicht und kostengünstig seine Wiese mähen und darüber hinaus auch seiner Umwelt beim „meditativen“ Sensen Lärm, Benzingestank und Qualm ersparen kann. Im Anschluss stellt Gerhard Niklas die richtige Technik des Mähens in Theorie und Praxis vor. Dengeln und Mähen sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Anleitung möglichst mit ihrem eigenen Gerät in diesem Praxiskurs üben.

Der Kurs startet am 25. Juni um 18 Uhr in den Streuobstwiesen der Gartenanlage, die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro pro Person.

Gerhard Niklas erklärt, wie man die Sense führt. – Foto: Christian Stein

Am Sonntag, dem 27. Juni, ab 14 Uhr startet Martina Wagner, Fachkraft für Natur- und Umweltkunde, vom Treffpunkt am begehbaren Bienenkorb im Haupteingangsbereich mit den Kindern zu einer spannenden Beobachtungstour durch die Streuobstwiese von Haus Lochfeld. Geeignet ist die Natursafari für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Biotopen Europas. Bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten können sich auf einer einzigen Wiese tummeln. Mit Becherlupen bewaffnet, wird sich bei der Natursafari genau umgeschaut, Interessantes entdeckt und auch gestaunt. Auch die Frage, was Artenvielfalt für den Menschen und seine Ernährung bedeutet, soll beantwortet werden. Durch kleine Spiele und Aufgaben kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Zum Abschluss stellen die Kinder zusammen mit Martina Wagner noch ein Ohrwurmhäuschen zum Mitnehmen her. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zu beiden Terminen lädt der Zweckverband „Saar-Blies-Gau / Auf der Lohe“ und der Saarpfalz-Kreis in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Mandelbachtal ein. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf jeweils zwölf Personen beschränkt. Die zwingend notwendige Voranmeldung mit Angabe der persönlichen Daten ist für beide Kurse bis spätestens 24. Juni beim Saarpfalz-Kreis in Homburg, Tel. (06841) 104-7228, oder per E-Mail an haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de möglich. Beim Sensenkurs ist vor Ort der schriftliche Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein schriftlicher Nachweis über einen gültigen Negativtest vorzuzeigen.

Bei der Kreisverwaltung gibt es weitere Informationen (auch eine Anfahrtsbeschreibung) zum Angebot des Kulturlandschaftszentrums. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

 

 

 

Vorheriger ArtikelImmer weniger Grundschulkinder können richtig schwimmen – Projekttage mit Schwimmunterricht geplant
Nächster ArtikelFirmenlauf Homburg spendet an Vereine aus der Umgebung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.