Symbolbild

Ab sofort treten 17 neue Seniorensicherheitsberater (SSB) im Saarland für die Sicherheit älterer Menschen ein. Zehn Männer und sieben Frauen wurden im November dieses Jahres, unter der Federführung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, von Vertretern der saarländischen Polizei und externen Fachleuten ausgebildet.

Ihre Aufgabe ist die Beratung von Senioren in ihrer Wohngemeinde und die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls älterer Menschen. Sie wollen Senioren in ihrem Bewusstsein stärken Risiken realistisch einzuschätzen und frühzeitig zu erkennen. Damit erfüllen sie eine wichtige Aufgabe im Rahmen der landesweiten Präventionsangebote für ältere Menschen, indem sie ihnen geeignete Möglichkeiten und Wege aufzeigen können, um Gefahren zu vermeiden und sich vor Kriminalität zu schützen. Zum Abschluss der viertägigen Ausbildung erhielten die neuen Seniorensicherheitsberater Zertifikate über den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung.

„Ich danke den Beratern ganz herzlich, dass sie bereit sind, dieses wertvolle Ehrenamt zu übernehmen. Sie werden ab sofort eine wichtige Aufgabe erfüllen und älteren Menschen geeignete Möglichkeiten und Wege aufzeigen, Gefahren zu vermeiden und sich vor kriminellen Machenschaften zu schützen“, so Ministerin Monika Bachmann.

Vorheriger ArtikelFDP Saar: Geboosterte von Testpflichten befreien
Nächster ArtikelArbeitskammer: Kritik an Aussetzung der Personaluntergrenzen in Krankenhäusern

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.