Am Donnerstag, den 2. Juni, kam es gegen 18 Uhr zum Brand eines Lastkraftwagens auf der A8 in Höhe Schwalbach. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 70-jähriger Fahrzeugführer aus Völklingen mit seinem Sattelschlepper die A8 in Fahrtrichtung Luxemburg, als in Höhe der Anschlussstelle Schwalbach/Schwarzenholz ein Reifen des 40-Tonners platzte.

Kurze Zeit später geriet der Reifen in Brand und der Lkw-Fahrer stoppte sein Gespann auf dem Standstreifen der Autobahn. Hier griff das Feuer auf den dortigen Grünstreifen über. Der Kraftfahrer fuhr erneut mit seinem Lkw weiter über die A8, wobei er den brennenden Reifen noch auf der Autobahn verlor. Dieser kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Nalbach und stoppte seinen Sattelschlepper schließlich auf einer Abfahrt der B269 kurz vor Saarwellingen. Während sich das Feuer zwischenzeitlich auf den gesamten Auflieger ausgedehnt hatte, konnte der 70-jährige Fahrzeugführer seine Zugmaschine unverletzt verlassen.

Während der Auflieger bei dem Brand gänzlich zerstört wurde, blieb die Ladung des Lkws, mehrere Drahtrollen, unbeschädigt. Durch das Übergreifen der Flammen auf den Grünstreifen neben der Autobahn brannte eine Fläche von ca. 350 Quadratmetern nieder. Neben der hitzebedingt beschädigten Fahrbahnoberfläche wurden auch mehrere Schutzplankenelemente durch den brennenden Reifen beschädigt. Zudem entstand eine durchgängige Schlag- und Kratzspur über eine Strecke von mehr als zwei Kilometern bis zur Endstellung des Lastkraftwagens auf der Fahrbahn. Insgesamt wird der Sachschaden derzeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Für die Dauer der Löscharbeiten im Bereich der Grünfläche sowie des verlorenen Reifens musste die A8 in Fahrtrichtung Luxemburg ca. 30 Minuten voll gesperrt werden. Ebenso gesperrt war der Bereich der B269 im Bereich der Abfahrt Saarwellingen für die Dauer der Löscharbeiten des Aufliegers. Nachdem dieser abgelöscht und abgekühlt war, konnte er letztlich durch die verantwortliche Firma von der Fahrbahn entfernt werden.

Zur Durchführung der erforderlichen Löscharbeiten waren die Feuerwehren aus Schwarzenholz und Nalbach vor Ort. Außerdem waren fünf Fahrzeuge der Polizei sowie mehrere Fahrzeuge der Autobahnmeistereien Dillingen und Sulzbach zwecks Absicherungs- und Absperrmaßnahmen im Einsatz. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sowie zur Brandursache wurden von der Polizeiinspektion Saarlouis aufgenommen und dauern an.

Vorheriger ArtikelMusik-Comedy Duo Carrington-Brown präsentieren ein Best of in der Stadthalle St. Ingbert
Nächster ArtikelSulzbach | Raubüberfall auf Tankstelle

1 Kommentar

  1. Kann passieren auch bei exzellenter Wartung, wie ich als Vielfahrer finde. Doch warum noch einen Meter weiterfahren? Gut für gewerblich genutzte Fahrzeuge ist ein Feuerlöscher nicht direkt Pflicht. Sonst hätte man schnell den Grünstreifen ablöschen können, es war warm die Flora ist durch wenig Regen recht trocken. Jedenfalls ich habe im privat wie im Firmenwagen einen Feuerlöscher, ob der dann schlimmeres Verhindert?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.