Bild: Jan Emser

In diesem Monat fand im Löschbezirk Jägersburg eine Hauptversammlung mit Neuwahlen des Löschbezirksführers und seines Stellvertreters statt. Trotz der Restriktionen bedingt durch die Pandemie war die Versammlung notwendig und wurde unter größtmöglichen Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Diesem Umstand geschuldet fiel die Begrüßung durch den Bürgermeister Michael Forster durchaus kurz aus. Zügig waren auch die Formalien wie die Benennung des Schriftführers und der Wahlhelfer erledigt sowie die Feststellung der Beschlussfähigkeit.

Bevor nun die Wahlhandlung eröffnet wurde, blickte der stellvertretende Löschbezirksführer Sascha Gerber auf die Amtszeit von Löschbezirksführer Sascha Ferrang und ihm zurück. Neben den jährlichen Veranstaltungen, die von den Jägersburger Ehrenamtlichen durchgeführt wurden – wie etwa die Teilnahme am Strandfest, Weihnachtsmarkt, Tag der offenen Tür und weitere – wurden auch etliche Lehrgänge, Seminare und Brandschutzwachdienste besucht oder durchgeführt. Eine Zahl fand besonderes Gehör, denn in den vergangenen beinahe sechs Jahren sind für den Löschbezirk 924 Alarmierungen erfolgt. Dazu kommen viele Übungsdienste, die in der Regel wöchentlich stattfinden. Besonders erwähnenswert war Gerber auch die Tatsache, dass umfangreiche Umbauarbeiten am Gerätehaus durchgeführt wurden, auch wenn dies eine lange Zeit in Anspruch nahm. Gerade auch für diese Unterstützung dankte er der Stadtverwaltung.

Wehrführer Peter Nashan (l.), Stellvertreter Andreas Hoppstädter (r.) und Sascha Ferrang (m.) – Bild: Jan Emser

Nun übernahm wieder Bürgermeister Michael Forster seine Aufgabe als Wahlleiter und fragte nach Wahlvorschlägen für das Amt des Löschbezirksführers. Hier wurde als einziger Vorschlag Sascha Gerber genannt. Dieser konnte 21 von 23 Stimmen auf sich vereinen. Er nahm das Amt an und wurde vom Bürgermeister ernannt. „Damit bist du mit überwältigender Mehrheit gewählt und der Löschbezirk steht hinter dir“, sagte Forster.

Da nun aus dem Stellvertreter der Löschbezirksführer wurde, war auch das Amt des stellvertretenden Löschbezirksführers neu zu wählen. Die Versammlung schlug Fabian Nashan vor. Auch er konnte sehr viele Stimmen auf sich vereinen, nämlich 20 von 23 Stimmen und war somit gewählt. Auch ihm gratulierte Bürgermeister Forster für dieses „hervorragende Ergebnis“.

Als nächstes stand der Punkt „Verschiedenes“ auf der Tagesordnung. Wiederum Forster nutzte gleich die Gelegenheit sich bei Sascha Ferrang für sein Engagement und seine Zeit bei der Feuerwehr zu bedanken, die 1987 als Jugendfeuerwehrmitglied begann. In seiner 33-jährigen Dienstzeit hat Ferrang verschiedene Funktionen begleitet, etwa Gerätewart, Schriftführer und einige Zeit war er auch stellvertretender Löschbezirksführer.

Bild: Jan Emser

Noch bevor Michael Forster seine Dankesworte in Gänze vortragen konnte, wurde die Versammlung durch eine Alarmierung unterbrochen. Schnell machten sich einige Anwesende auf und rückten zu einem Seniorenheim nach Homburg aus, da dort die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Der Grund hierfür war allerdings schnell entdeckt: Ein dementer Bewohner der Einrichtung hatte einen Feuerlöscher betätigt, der zum Auslösen der Anlage führte.

Anerkennende Worte für Sascha Ferrang und die nun frisch gewählter Führung, Sascha Gerber und Fabian Nashan, fanden auch Ortsvorsteher Jürgen Schäfer und Wehrführer Peter Nashan.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.