Im Homburger Stadtteil Erbach soll im Rahmen der Städtebauförderung des Bundes und der Länder „Soziale Stadt“ für das Fördergebiet „Quartier Erbach“ ein Sanierungsgebiet festgelegt werden.

Gemäß § 141 (1) Baugesetzbuch hat die Kreisstadt Homburg Entwicklungsziele im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für das Quartier Erbach aufgestellt. Die zunächst allgemein formulierten Ziele der Sanierung müssen im Anschluss an die vorbereitenden Untersuchungen im Verlauf der Umsetzung konkretisiert werden. 

Mit der ortsüblichen Bekanntmachung zur Bürgerbeteiligung steht der Entwurf der Sanierungssatzung mit Übersichtsplan des geplanten Sanierungsgebietes sowie der betroffenen Flurstücke auch zum Download auf der Homepage der Kreisstadt Homburg (www.homburg.de) unter der Rubrik – Rathaus, Städtebauförderung, Soziale Stadt, Sanierungssatzung – zur Verfügung.

Noch bis zum 24. August erfolgt die sogenannte Offenlage. Bis dahin können die Unterlagen im Rathaus, im Bau- und Umweltamt, Abt. Stadtplanung in Zimmer 420/421 während der üblichen Dienstzeiten eingesehen und weitere Informationen erfragt werden. Alle von der Sanierung betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner werden zur Mitwirkung an diesem Verfahren aufgefordert.

Anregungen und Stellungnahmen können bis einschließlich Montag, 24. August 2020, an die Kreisstadt Homburg, Am Forum 5, 66424 Homburg oder auch digital an stadtplanung@homburg.de eingereicht werden.

Die Sanierung im ISEK „Quartier Erbach“ soll im vereinfachten Verfahren vorgenommen werden. Dies bedeutet, dass der Umgang mit sanierungsbedingten Werterhöhungen und die Erhebung von Ausgleichsbeiträgen in dem bezeichneten Stadtbereich nicht zum Einsatz kommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.