Symbolbild

Am 23. Januar 2020 veröffentlicht Sozialministerin Monika Bachmann den zweiten Aktionsplan zur Armutsbekämpfung der Landesregierung mit konkreten Handlungsempfehlungen, die sich an den aktuellen Herausforderungen orientieren, und neuen Projekten.  Die Ministerin sagt: „Wir dürfen unsere Augen nicht vor diesem Problem verschließen. Stattdessen wollen wir mit unserem neuen Aktionsplan noch effektiver gegen Armut im Saarland vorgehen. “

Im aktuellen Haushalt stehen für den „Sonderfonds zur Förderung von Armutsprojekten und -initiativen“ 500.000 Euro zur Verfügung, über deren Verwendung der Beirat zur Armutsbekämpfung befinden wird. Dessen Leitung hat die Ministerin weiterhin persönlich inne. Bereits seit Mai 2018 fanden mit allen Sozialpartnern regelmäßig themenspezifische Sitzungen des Beirats zur Armutsbekämpfung statt. Darin wurde eine breite Palette armutsrelevanter Bereiche definiert, denen nun mit einem umfangreichen Maßnahmen-Katalog begegnet werden soll.

Darüber hinaus hat der Beirat Arbeitsgruppen zu einzelnen ausgewählten Themenbereichen wie beispielsweise „Bezahlbarer Wohnraum“, „Kinderarmut und Bildung“, „Mobilität und Infrastruktur“ sowie „Langzeitarbeitslosigkeit“ eingerichtet.

 

Armutsrisiken sieht die Ministerin insbesondere bei Alleinerziehenden, Kindern und Jugendlichen, aber auch Familien, Frauen und Männern in prekären Beschäftigungsverhältnissen sowie bei Langzeitarbeitslosen. Aber auch Seniorinnen und Senioren können von Altersarmut betroffen sein. „Bei der Bekämpfung von Altersarmut müssen insbesondere präventive Maßnahmen Vorrang haben.“

Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Autofahrer nötigt mehrere Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn – Zeugen gesucht
Nächster ArtikelSaarland | Neue Bewegungsbaustelle: Förderung geht auch in 2020 weiter 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.