„Unser Trinkwasser im Saarland ist von gleichbleibender hoher Qualität,  und kann direkt aus der Leitung genutzt werden“, sagte Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Der 22. März 2016 als internationaler Tag des Wassers steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser und Arbeitsplätze“.

Das Trinkwasser aus den saarländischen Wasserversorgungsanlagen besitzt durchweg eine sehr gute Qualität. 45 saarländische Wasserversorgungsunternehmen verteilen jährlich 50 Millionen Kubikmeter Trinkwasser an ca. 300.000 Hausanschlüsse. Dies entspricht in etwa der fünffachen Wassermenge des Bostalsees. Wasser aus 321 Brunnen wird über 53 Wasserwerke an 236 Hochbehälter mit einem Speichervolumen von insgesamt 310.000 Kubikmeter verteilt. Von dort aus fließt das Lebensmittel Nummer eins  über 8000 Kilometer Trinkwasserleitungen über weitverzweigte Trinkwasser-Installationen zu den Trinkwasser-Zapfstellen in den saarländischen Haushalten.

„24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr liefert die saarländische  Wasserwirtschaft sauberes, schmackhaftes und qualitativ hochwertiges Trinkwasser.  Mein Dank geht daher an die Wasserwirtschaft, die durch ihr tägliches Engagement dafür sorgen, dass dies auch so bleibt“, sagte Bachmann.

Hintergrund:

Was und wie oft kontrolliert wird regelt die Trinkwasserverordnung. Die saarländischen Gesundheitsämter der Landkreise und des Regionalverbandes Saarbrücken überwachen die saarländischen Wasserversorgungsunternehmen durch regelmäßige Prüfungen und Kontrollen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.